Zum Hauptinhalt springen

Ben Jonson

Ben (jamin) Jonson wurde 1573 geboren und trat nach Besuch der Westminsterschule und einem abenteuerlichem Leben (als Maurer, Soldat und Schauspieler) 1597 in Henslowes Theatergruppe der Londoner "Admiral´s Men" ein. 1598 begann sein Aufstieg als Dramatiker mit der Komödie "Everyman in his Humour". Sein hitziges Temperament, demzufolge er schon im Duell einen Schauspielerkollegen getötet hatte, verwickelte ihn zeitlebens in literarische Fehden und trug ihm ein stetes Auf und Ab höfischer Gunst und materiellen Wohlstands ein. Sein Werk, das ausser den epochemachenden Komödien auch historische Tragödien, Gedichte, kritische Schriften und für den Hof geschriebene Sing- und Tanzspiele (sog. Masken) umfasst, galt schon zu seiner Zeit als so bedeutend, dass ihn König Jakob 1616 zum Poeta laureatus ernannte und die Universität Oxford ihm den M.A. verlieh. Wichtiger als diese äusseren Ehren erscheinen seine freundschaftlichen Beziehungen zu seinen Gönnern - den Sidneys, dem Grafen Pembroke, dem Herzog von Newcastle - und den Dichtergenossen Shakespeares, Chapman, Fletcher, Beaumont, Donne und manchem der jüngeren Generation, die sich in Anhänglichkeit an ihr Vorbild "the tribe of Ben" nannte. Der 1637 gestorbene Dichter wurde in der Westminster Abtei (poet´s corner) beigesetzt.


Theaterstücke im Verlag:


."Der Alchemist"
(The Alchimist)
Schauspiel in fünf Akten
Bearbeitung: Hartmut Lange (1966)
2 D, 10 H, Stat.



Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----
Nachname Jonson
Vorname Ben
Pseudonym
URL part ben-jonson
Biografie Ben (jamin) Jonson wurde 1573 geboren und trat nach Besuch der Westminsterschule und einem abenteuerlichem Leben (als Maurer, Soldat und Schauspieler) 1597 in Henslowes Theatergruppe der Londoner "Admiral´s Men" ein. 1598 begann sein Aufstieg als Dramatiker mit der Komödie "Everyman in his Humour". Sein hitziges Temperament, demzufolge er schon im Duell einen Schauspielerkollegen getötet hatte, verwickelte ihn zeitlebens in literarische Fehden und trug ihm ein stetes Auf und Ab höfischer Gunst und materiellen Wohlstands ein. Sein Werk, das ausser den epochemachenden Komödien auch historische Tragödien, Gedichte, kritische Schriften und für den Hof geschriebene Sing- und Tanzspiele (sog. Masken) umfasst, galt schon zu seiner Zeit als so bedeutend, dass ihn König Jakob 1616 zum Poeta laureatus ernannte und die Universität Oxford ihm den M.A. verlieh. Wichtiger als diese äusseren Ehren erscheinen seine freundschaftlichen Beziehungen zu seinen Gönnern - den Sidneys, dem Grafen Pembroke, dem Herzog von Newcastle - und den Dichtergenossen Shakespeares, Chapman, Fletcher, Beaumont, Donne und manchem der jüngeren Generation, die sich in Anhänglichkeit an ihr Vorbild "the tribe of Ben" nannte. Der 1637 gestorbene Dichter wurde in der Westminster Abtei (poet´s corner) beigesetzt. <br><br><br>Theaterstücke im Verlag:<br><br><br>."Der Alchemist"<br>(The Alchimist)<br>Schauspiel in fünf Akten<br>Bearbeitung: Hartmut Lange (1966)<br>2 D, 10 H, Stat.<br><br><br><br>
Bild
Bild Copyright
Preise und Auszeichnungen