Zum Hauptinhalt springen

Man erntet was man sät

som man sår


Kristian Hallberg

Aus dem Schwedischen von Johannes Schmid

Übersetzung durch Johannes Schmid


8 Darsteller (2 Kinderstimmen)

Acht Männer in einem Raum. Acht Männer mit unterschiedlichen Geschichten, unterschiedlichen Lebenssituationen und unterschiedlichen Zielen. Und doch haben sie alle etwas gemeinsam: Ihr Geschlecht bestimmt ihr Handeln. Ihre Entscheidungen sind direkt verknüpft mit der Rolle des Mannes in der Gesellschaft. Umso länger sie in dem geschlossenen Raum sein müssen, desto aggressiver aber auch ehrlicher werden die Geständnisse, die sie sich selbst und den anderen liefern. Kinderstimmen von außerhalb fragen gezielt nach der Vergangenheit der acht. Es zeigen sich Abgründe.

Kristian Hallbergs MAN ERNTET WAS MAN SÄT setzt sich mit Rollenbildern und Macht in einem patriarchalischen System auseinander. Ohne Scheuklappen lässt er die Männerfiguren in seiner Versuchsanordnung mit drastischen Beschreibungen die eigene und teils die gemeinsame Vergangenheit und Stellung offenlegen. Das Resultat ist eine verstörend-ehrliche und kritische Abrechnung, deren Sog man sich kaum entziehen kann.

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----
Relation zum Titel Man erntet was man sät
URL part man-erntet-was-man-saet
Subtitel
Originaltitel som man sår
Coautoren
Uebersetzung Aus dem Schwedischen von Johannes Schmid
Bearbeiter
Komponist
Genre
Subverlaginfo
Damen 0
Herren 0
Ergaenzung 8 Darsteller (2 Kinderstimmen)
Anmerkungen DSE frei!
Einleitung <p>Acht Männer in einem Raum. Acht Männer mit unterschiedlichen Geschichten, unterschiedlichen Lebenssituationen und unterschiedlichen Zielen. Und doch haben sie alle etwas gemeinsam: Ihr Geschlecht bestimmt ihr Handeln. Ihre Entscheidungen sind direkt verknüpft mit der Rolle des Mannes in der Gesellschaft. Umso länger sie in dem geschlossenen Raum sein müssen, desto aggressiver aber auch ehrlicher werden die Geständnisse, die sie sich selbst und den anderen liefern. Kinderstimmen von außerhalb fragen gezielt nach der Vergangenheit der acht. Es zeigen sich Abgründe.</p><p> Kristian Hallbergs MAN ERNTET WAS MAN SÄT setzt sich mit Rollenbildern und Macht in einem patriarchalischen System auseinander. Ohne Scheuklappen lässt er die Männerfiguren in seiner Versuchsanordnung mit drastischen Beschreibungen die eigene und teils die gemeinsame Vergangenheit und Stellung offenlegen. Das Resultat ist eine verstörend-ehrliche und kritische Abrechnung, deren Sog man sich kaum entziehen kann. </p>
Haupttext
Bild fileadmin/3m_media/platzhalter/Maennergruppe_by_S._Hofschlaeger_pixelio.de.jpg
Bildunterschrift © S. Hofschlaeger / pixelio.de
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen fileadmin/3m_media/bestellen/Hallberg_Schmid_MAN_ERNTET_WAS_MAN_SAET_010318.pdf
Alphabetischer Titel Man erntet was man sät
Mailorder 0
PDF Leseprobe fileadmin/3m_media/leseproben/Hallberg_Schmid_MAN_ERNTET_WAS_MAN_SAET_Leseprobe.pdf