Zum Hauptinhalt springen

Simulacron

Ein Science-fiction Stück nach einem Roman von Daniel. F. Galouye


Armin Petras

Bühnenstück


2 D | 6 H

Armin Petras hat nach dem Roman SIMULACRON 3 von Daniel F. Galouye (1964) eine spannende Science-fiction Theaterfassung erstellt. Es geht darin um Stimulation von Wirklichkeit und die Frage wie autark der Mensch eigentlich ist. Samuel Fuller wurde ermordet, vermutlich deswegen, weil Fuller mit einem anderen PC Spezialisten einen besonderen Rechner entwickelt hat. Wer sich in diesen Schaltkreis einloggt, wird

Teil einer elektronisch erzeugten Welt, bevölkert von "Identitätseinheiten", die sich wie lebende Personen verhalten. Mit ihrer Unterstützung möchte die Test AG Voraussagen über das potentielle Konsumverhalten der Menschen treffen....

Die FAZ zur Uraufführung: " Douglas Hall wird den Verdacht nicht los, dass er kein echter Mensch ist, sondern bloß ein Trugbild. Denn allzu sonderbar kommt ihm die Welt um ihn herum vor. Die Tatsache, dass er gemeinsam mit einer kleinen Crew eine perfekte Maschine zur Simulation einer anderen Welt geschaffen hat, stößt ihn mit der Wissenschaftlernasenspitze auf den Verdacht, daß mit dem eigenen Ich genausogut etwas faul sein könnte..."


UA Schauspiel Frankfurt, 15. November 2001

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----
Relation zum Titel Simulacron
URL part simulacron
Subtitel Ein Science-fiction Stück nach einem Roman von Daniel. F. Galouye
Originaltitel
Coautoren
Uebersetzung
Bearbeiter
Komponist
Genre Bühnenstück
Subverlaginfo
Damen 2
Herren 6
Ergaenzung
Anmerkungen UA Schauspiel Frankfurt, 15. November 2001
Einleitung Armin Petras hat nach dem Roman SIMULACRON 3 von Daniel F. Galouye (1964) eine spannende Science-fiction Theaterfassung erstellt. Es geht darin um Stimulation von Wirklichkeit und die Frage wie autark der Mensch eigentlich ist. Samuel Fuller wurde ermordet, vermutlich deswegen, weil Fuller mit einem anderen PC Spezialisten einen besonderen Rechner entwickelt hat. Wer sich in diesen Schaltkreis einloggt, wird Teil einer elektronisch erzeugten Welt, bevölkert von "Identitätseinheiten", die sich wie lebende Personen verhalten. Mit ihrer Unterstützung möchte die Test AG Voraussagen über das potentielle Konsumverhalten der Menschen treffen....
Haupttext Die FAZ zur Uraufführung: &quot; Douglas Hall wird den Verdacht nicht los, dass er kein echter Mensch ist, sondern bloß ein Trugbild. Denn allzu sonderbar kommt ihm die Welt um ihn herum vor. Die Tatsache, dass er gemeinsam mit einer kleinen Crew eine perfekte Maschine zur Simulation einer anderen Welt geschaffen hat, stößt ihn mit der Wissenschaftlernasenspitze auf den Verdacht, daß mit dem eigenen Ich genausogut etwas faul sein könnte...&quot;<br /><br /><br />
Bild
Bildunterschrift
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen Petras_Simulacron_Druckfssg.pdf
Alphabetischer Titel Simulacron
Mailorder 0
PDF Leseprobe Petras_Simulacron_Leseprobe.pdf