Zum Hauptinhalt springen

Tagebuch eines Terroristen auf der Bühne

DAS FAHLE PFERD von Boris Sawinkow in der Übersetzung von Alexander Nitzberg ist für die Bühne bearbeitet und uraufgeführt worden. Gemeinsam mit seiner Theatergruppe nomad people ensemble inszenierte der Regisseur und Bearbeiter Daniel Klumpp den Romanstoff für das Theaterhaus Suttgart.

Boris Sawinkow schildert in den fiktiven Tagebucheinträgen des Erzählers George die Geschehnisse rund um eine Truppe von Terroristen im Russland der Jahrhundertwende. Planung, Durchführung der Tat und die jeweilige Motivation der Attentäter stehen dabei im krassen Kontrast zur ausführlichen Naturbeschreibung im Roman. Neben DAS FAHLE PFERD ist auch das Nachfolgewerk DAS SCHWARZE PFERD von Alexander Nitzberg übersetzt worden und steht für eine eigene Bühnenfassung zur Verfügung.

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----


---- NEWS ----
Titel Tagebuch eines Terroristen auf der Bühne
URL part 1134
Einleitung <p>DAS FAHLE PFERD von Boris Sawinkow in der Übersetzung von Alexander Nitzberg ist für die Bühne bearbeitet und uraufgeführt worden. Gemeinsam mit seiner Theatergruppe nomad people ensemble inszenierte der Regisseur und Bearbeiter Daniel Klumpp den Romanstoff für das Theaterhaus Suttgart.</p>
Hauptteil <p>Boris Sawinkow schildert in den fiktiven Tagebucheinträgen des Erzählers George die Geschehnisse rund um eine Truppe von Terroristen im Russland der Jahrhundertwende. Planung, Durchführung der Tat und die jeweilige Motivation der Attentäter stehen dabei im krassen Kontrast zur ausführlichen Naturbeschreibung im Roman. Neben DAS FAHLE PFERD ist auch das Nachfolgewerk DAS SCHWARZE PFERD von Alexander Nitzberg übersetzt worden und steht für eine eigene Bühnenfassung zur Verfügung.</p>
Bild fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Das_fahle_Pferd_Stuttgart2018/Das-fahle-Pferd_nomad-theatre-ensemble_Foto-Sabine-Haymann_04_720.jpg
Bildunterschrift © Sabine Haymann
Infofeld Ueberschrift
Infofeld Text
Fotos fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Das_fahle_Pferd_Stuttgart2018/Das-fahle-Pferd_nomad-theatre-ensemble_Foto-Sabine-Haymann_01.jpg,fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Das_fahle_Pferd_Stuttgart2018/Das-fahle-Pferd_nomad-theatre-ensemble_Foto-Sabine-Haymann_02.jpg,fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Das_fahle_Pferd_Stuttgart2018/Das-fahle-Pferd_nomad-theatre-ensemble_Foto-Sabine-Haymann_03.jpg,fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Das_fahle_Pferd_Stuttgart2018/Das-fahle-Pferd_nomad-theatre-ensemble_Foto-Sabine-Haymann_04.jpg,fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Das_fahle_Pferd_Stuttgart2018/Das-fahle-Pferd_nomad-theatre-ensemble_Foto-Sabine-Haymann_05.JPG
Fotos Copyright © Sabine Haymann
Kritiken - Texte "Gemeinhin wird der Terrorismus auf eine Bedrohung reduziert, die jede Gegenmaßnahme rechtfertigt. Sawinkows Roman gewährt uns hingegen, wie sonst nur noch 'Die Gerechten' von Camus, Einblick in die Denkweise von Terroristen." (Stuttgarter Nachrichten, 23.11.2018)
Kritiken - Dateien
Nicht auf der Startseite anzeigen 1


---- TITLE ----
Relation zum Titel Das fahle Pferd
URL part das-fahle-pferd
Subtitel Roman eines Terroristen
Originaltitel Kon' blednyi
Coautoren
Uebersetzung
Bearbeiter
Komponist
Genre
Subverlaginfo Romanvorlage
Damen 0
Herren 0
Ergaenzung ad libitum
Anmerkungen UA frei! Lesung in der Volksbühne Rosa Luxemburg Berlin, 20.10.2015
Einleitung <p>Ein Roman über die Psychologie des Terrors - geschrieben von einem der ersten Berufsterroristen: Boris Sawinkow verübte als Mitglied der terroristischen Kampforganisation der Sozialrevolutionären Partei in Russland erfolgreiche Attentate gegen Politiker des Zarenregimes. Der Roman DAS FAHLE PFERD entstand 1908 im Pariser Exil.</p>
Haupttext <p>Der Protagonist gibt sich als Engländer aus und beschattet sein Ziel, einen Moskauer Gouverneur. Zusammen mit vier Komplizen kreist er diesen ein, reist ihm von Moskau nach St. Petersburg hinterher. Mehrere Versuche schlagen fehl und die Polizei ist alarmiert, doch sie lassen nicht ab.</p> <p>Warum töten? Zu welchem Ziel? Die Gedanken und Gespräche drehen sich um Gott und den Tod, denn jeder weiß, dass dieses Attentat ihn das Leben kosten kann.</p> <p>Die Romanvorlage in der <a class="external-link-new-window" data-htmlarea-external="1" href="https://muromez.wordpress.com/2015/11/04/alexander-nitzberg-im-interview/" target="_blank" title="Opens external link in new window">Übersetzung von Alexander Nitzberg</a> ist im Galiani Verlag erschienen und steht zur Bearbeitung für die Bühne zur Verfügung.<br /> &nbsp;</p> <blockquote><p>Ich weiß nicht, warum man nicht töten soll. Und ich werde es nie verstehen, warum das Töten im Namen der Freiheit gut ist und im Namen der Autokratie böse.</p></blockquote>
Bild fileadmin/3m_media/plakate/Sawinkow_Das_fahle_Pferd_Cover_quadr.jpg
Bildunterschrift © Cover Galiani Verlag Berlin
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte <p>"Der Ex-Terrorist [Sawinkow] hat in diesem Buch nicht nur sehr genau geschildert, unter welchem psychischen Druck und mit welcher Ausdauer Attentate vorbereitet werden [...], sondern er stellt auch die unterschiedlichen Typen vor, die in diesem russischen Terrorteam arbeiten."</p> <p>"Wir erkennen in seinen völlig unterschiedlichen Typen von Terroristen die Bandbreite an terroristischer Mentalität heute - Schwärmer, Ideologen, Liebende, Gläubige, Eiskalte, Täter."</p> <p>(Alexander Cammann, 11.02.2016 in der <a class="external-link-new-window" data-htmlarea-external="1" href="http://www.zeit.de/2016/05/das-fahle-pferd-boris-sawinkow-roman" target="_blank" title="Opens external link in new window">ZEIT ONLINE/Literatur</a>).</p>
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen
Alphabetischer Titel fahle Pferd, Das
Mailorder 0
PDF Leseprobe


---- AUTHOR ----
Nachname Sawinkow
Vorname Boris
Pseudonym
URL part boris-sawinkow
Biografie <p>1879-1925.</p><p> Sawinkow war im Zarenreich jahrelang einer der führenden Köpfe der terroristischen Kampforganisation der Sozialrevolutionären Partei. Nach mehreren erfolgreichen Attentaten wurde er 1906 verhaftet und zum Tode verurteilt. Er konnte fliehen und sich nach Frankreich absetzen. Seine Erinnerungen und Romane gaben späteren Autoren wie Irène Némirovsky und Albert Camus Anregungen. 1909/1913 erschien der Roman DAS FAHLE PFERD unter dem Pseudonym W. Ropschin.</p><p></p>
Bild
Bild Copyright
Preise und Auszeichnungen


---- TRANSLATOR ----
Nachname Nitzberg
Vorname Alexander
Pseudonym
URL part alexander-nitzberg
Biografie <p>Alexander Nitzberg, geboren 1969 in Moskau, stammt aus einer Moskauer Künstlerfamilie. Er studierte&nbsp; an der Heinrich-Heine-Universität Germanistik und Philosophie, zur Zeit lebt Alexander Nitzberg mit seiner Familie in Wien. Er verfasst Lyrik, Prosa, Essays und Dramen sowie Übersetzungen aus dem Russischen. Seine Tschechow-Übersetzungen wurden an zahlreichen Bühnen gespielt, darunter am Thalia Theater Hamburg, am Düsseldorfer Schauspielhaus und am Residenztheater München.</p> <p><a class="external-link-new-window" data-htmlarea-external="1" href="http://www.nitzberg.at/index.html" target="http://www.nitzberg.at/index.html" title="Opens external link in new window">Webseite Alexander Nitzberg</a></p>
Bild fileadmin/3m_media/autoren/Nitzberg_bearb.JPG
Bild Copyright © Alexander Nitzberg
Preise und Auszeichnungen <p><strong>2019</strong><br /> Österreichischer Staatspreis für literarische Übersetzung</p> <p><strong>2013</strong><br /> Nominierung für den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Übersetzung für Bulgakows MEISTER UND MARGARITA</p> <p><strong>2010</strong><br /> Ernst-Jandl-Poetikdozentur/Wien</p> <p><strong>2009</strong><br /> Fellowship-Stipedium der Stiftung Insel Hombroich</p> <p><strong>2008</strong><br /> Hugo-Ball-Förderpreis der Stadt Pirmasens</p> <p><strong>2002</strong><br /> Ringelnatz-Preis der Stadt Cuxhaven</p> <p><strong>1998</strong><br /> Literatur-Förderpreis der Stadt Düsseldorf</p> <p>Literatur-Förderpreis NRW</p> <p><strong>1996</strong><br /> 1. Düsseldorfer Lyrikpreis</p>