Zum Hauptinhalt springen

Förderpreise für Heiko Buhr und Ian de Toffoli bei "Science & Theatre" in Heilbronn

Wir gratulieren! Die Stücke DAS GLÜCKSKIND von Heiko Buhr und HUMANAPP von Ian de Toffoli wurden am 21. November 2021 jeweils mit einem Förderpreis bei "Science & Theatre" ausgezeichnet. Mit der Preisverleihung des internationalen Dramenwettbewerbs wurde das Festival am Theater Heilbronn beschlossen, das zum zweiten Mal stattfand. Eröffnet wurde es vom Gewinnerstück der ersten Ausgabe, Christina Ketterings Stück SCHWARZE SCHWÄNE.

Unter dem diesjährigen Motto "Die Zukunft ist digital?!" wurden von einer fünfköpfigen Jury aus Kunst und Wissenschaft drei Einsendungen für szenische Lesungen ausgewählt: neben dem Gewinnerstück von Mario Wurmitzer die Stücke von Heiko Buhr und Ian de Toffoli. Die Förderpreise sind mit je 2.000 Euro dotiert.

Zu DAS GLÜCKSKIND (1 D | 1 H):

SIE und ER wollen ein Kind. Doch das gestaltet sich schwieriger als erwartet. Erst nachdem sie ihren Kinderwunsch aufgegeben haben, kommt der überraschende Erfolg. Doch auch die Schwangerschaft bringt unerwartete Probleme mit sich. Als der kleine Benjamin, das ‚Glückskind‘ der Familie, geboren ist, scheinen alle Sorgen vergessen. Doch Benjamin hat einen Herzfehler und die Eltern stehen vor einer schwierigen Entscheidung: Soll ihr Kind ein künstliches Herz bekommen? Und wie weit darf der Mensch überhaupt in die Natur eingreifen?

Zu HUMANAPP (1 D | 3 H):

Eine Expertengruppe diskutiert über die Folgen des immer größer werdenden Einflusses neuer Technologien auf den Alltag. In Bezug auf eine mögliche moralische Haltung von Maschinen sind sie sich uneins. Zur Veranschaulichung ihrer Diskussion beschließen sie aus der Situation heraus eine Fallstudie. In einem fiktiven Geschehen erleben drei Freunde einen Unfall, an dem eines von ihrem Technologieunternehmen entwickelten selbstfahrenden Fahrzeugs beteiligt ist.

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----


---- NEWS ----
Titel Förderpreise für Heiko Buhr und Ian de Toffoli bei "Science & Theatre" in Heilbronn
URL part 1367
Einleitung <p>Wir gratulieren! Die Stücke DAS GLÜCKSKIND von Heiko Buhr und HUMANAPP von Ian de Toffoli wurden am 21. November 2021 jeweils mit einem Förderpreis bei <a href="https://www.theater-heilbronn.de/programm/science-theatre/spielzeit-21_22.php" target="https://www.theater-heilbronn.de/programm/science-theatre/spielzeit-21_22.php">"Science &amp; Theatre"</a> ausgezeichnet. Mit der Preisverleihung des internationalen Dramenwettbewerbs wurde das Festival am Theater Heilbronn beschlossen, das zum zweiten Mal stattfand. Eröffnet wurde es vom Gewinnerstück der ersten Ausgabe, Christina Ketterings Stück SCHWARZE SCHWÄNE.</p> <p>Unter dem diesjährigen Motto "Die Zukunft ist digital?!" wurden von einer fünfköpfigen Jury aus Kunst und Wissenschaft drei Einsendungen für szenische Lesungen ausgewählt: neben dem Gewinnerstück von Mario Wurmitzer die Stücke von Heiko Buhr und Ian de Toffoli. Die Förderpreise sind mit je 2.000 Euro dotiert.</p>
Hauptteil <p>Zu DAS GLÜCKSKIND (1 D | 1 H):</p> <p>SIE und ER wollen ein Kind. Doch das gestaltet sich schwieriger als erwartet. Erst nachdem sie ihren Kinderwunsch aufgegeben haben, kommt der überraschende Erfolg. Doch auch die Schwangerschaft bringt unerwartete Probleme mit sich. Als der kleine Benjamin, das ‚Glückskind‘ der Familie, geboren ist, scheinen alle Sorgen vergessen. Doch Benjamin hat einen Herzfehler und die Eltern stehen vor einer schwierigen Entscheidung: Soll ihr Kind ein künstliches Herz bekommen? Und wie weit darf der Mensch überhaupt in die Natur eingreifen?</p> <p>Zu HUMANAPP (1 D | 3 H):</p> <p>Eine Expertengruppe diskutiert über die Folgen des immer größer werdenden Einflusses neuer Technologien auf den Alltag. In Bezug auf eine mögliche moralische Haltung von Maschinen sind sie sich uneins. Zur Veranschaulichung ihrer Diskussion beschließen sie aus der Situation heraus eine Fallstudie. In einem fiktiven Geschehen erleben drei Freunde einen Unfall, an dem eines von ihrem Technologieunternehmen entwickelten selbstfahrenden Fahrzeugs beteiligt ist.</p>
Bild fileadmin/3m_media/platzhalter/ScheinwerferRegen_Freya_Diepenbrock_pixelio.de_quadr.jpg
Bildunterschrift © Freya Diepenbrock / pixelio.de
Infofeld Ueberschrift
Infofeld Text
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
Nicht auf der Startseite anzeigen


---- AUTHOR ----
Nachname Buhr
Vorname Heiko
Pseudonym
URL part heiko-buhr
Biografie <p>Heiko Buhr wurde 1964 in Neumünster geboren. Er war unter anderem als Museumswärter, Tischlereigehilfe, Regalbestücker, Korrekturleser, Druckereiversandmitarbeiter und Bankkaufmann tätig. Heute lebt er als freier Schriftsteller und Publizist in Kiel. Mit seinen Theaterstücken und Hörspielen erhielt Buhr zahlreiche Einladungen zu diversen Stückemärkten, u. a. nach Berlin und Heidelberg.</p>
Bild fileadmin/3m_media/autoren/Buhr_c_MartinaDahm_310x279.jpg
Bild Copyright Heiko Buhr © Martina Dahm
Preise und Auszeichnungen <p>1999 Heinz Dürr-Dramatikerpreis</p>


---- AUTHOR ----
Nachname De Toffoli
Vorname Ian
Pseudonym
URL part ian-de-toffoli
Biografie <p>Ian De Toffoli wurde 1981 in Luxemburg geboren. Nach dem Studium der französischen Literatur an der Sorbonne promovierte er 2011 über die Rolle der Antike in der zeitgenössischen Literatur. Er schreibt Stücke und Prosa auf Französisch, Luxemburgisch und Deutsch. Ende 2018 war er Stipendiat im Literarischen Colloquium Berlin. Ian De Toffoli ist Lehrbeauftragter für<br /> Luxemburgische Literatur und Romanistik an der Universität Luxemburg.</p>
Bild fileadmin/3m_media/autoren/DeTOFFOLI_Ian_Philippe_Matsas_quadr.jpg
Bild Copyright © Philippe Matsas
Preise und Auszeichnungen


---- TRANSLATOR ----
Nachname Barth
Vorname Wolfgang
Pseudonym
URL part wolfgang-barth
Biografie
Bild
Bild Copyright
Preise und Auszeichnungen