Zum Hauptinhalt springen

Eene Meene Miste - Kinderstück von Juliane Blech

Ein Clownsspiel, poetisch und turbulent, ein Nonsense-Spiel mit Klappversen und drei Gestalten: Rot, Gelb und Blau sind jeweils ganz unterschiedliche Typen.

Was harmlos beginnt, entwickelt sich zum Kampf geschwind: da wird gerissen und gezerrt, mal ist der eine stark und mal der andere, mal der eine laut, der andere, der sich was traut...Farben unter sich sind ganz schön streitsüchtig, aber sie vertragen sich auch wieder.
Ein Spiel, das von den Schauspielern Körpereinsatz, clowneske Spielhaltungen und viel Liebe zum Nonsense verlangt: es ist auch ein Spiel mit der Sprache und um die Sprache.

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----


---- NEWS ----
Titel Eene Meene Miste - Kinderstück von Juliane Blech
URL part eene-meene-miste-kinderstueck-von-juliane-blech
Einleitung Ein Clownsspiel, poetisch und turbulent, ein Nonsense-Spiel mit Klappversen und drei Gestalten: Rot, Gelb und Blau sind jeweils ganz unterschiedliche Typen.
Hauptteil Was harmlos beginnt, entwickelt sich zum Kampf geschwind: da wird gerissen und gezerrt, mal ist der eine stark und mal der andere, mal der eine laut, der andere, der sich was traut...Farben unter sich sind ganz schön streitsüchtig, aber sie vertragen sich auch wieder.<br />Ein Spiel, das von den Schauspielern Körpereinsatz, clowneske Spielhaltungen und viel Liebe zum Nonsense verlangt: es ist auch ein Spiel mit der Sprache und um die Sprache.
Bild fileadmin/3m_media/autoren/Blech_2010.jpg
Bildunterschrift
Infofeld Ueberschrift
Infofeld Text
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
Nicht auf der Startseite anzeigen


---- TITLE ----
Relation zum Titel Eene Meene Miste
URL part eene-meene-miste
Subtitel Für Kinder ab 4 Jahren
Originaltitel
Coautoren
Uebersetzung
Bearbeiter
Komponist
Genre Kinderstück
Subverlaginfo
Damen 3
Herren 0
Ergaenzung
Anmerkungen UA Theater Junge Generation Dresden / Puppentheater, 10. Januar 2004<br /><br />Die Erstaufführung für das Schauspiel ist noch frei!
Einleitung Ein Clownsspiel, poetisch und turbulent, ein Nonsens-Spiel mit Klappversen und drei Gestalten: Rot, Gelb und Blau sind jeweils ganz unterschiedliche Typen.
Haupttext Was harmlos beginnt, entwickelt sich zum Kampf geschwind: da wird gerissen und gezerrt, mal ist der eine stark und mal der andere, mal der eine laut, der andere, der sich was traut ... Farben unter sich sind ganz schön streitsüchtig, aber sie vertragen sich auch wieder.<br />Ein Spiel, das von den Schauspielern Körpereinsatz, clowneske Spielhaltungen und viel Liebe zum Nonsens verlangt: es ist auch ein Spiel mit der Sprache und um die Sprache. <br /><br /><br />
Bild
Bildunterschrift
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen Blech_Eene_Mene_Miste2007_Spaeth_Druckf_160507[1]_doc.pdf
Alphabetischer Titel Eene Meene Miste
Mailorder 0
PDF Leseprobe


---- AUTHOR ----
Nachname Blech
Vorname Juliane
Pseudonym
URL part juliane-blech
Biografie Geboren im 1975 in Halle/ Saale, studierte ab 1995 an der Martin-Luther-Universität in Halle Französisch, Philosophie und Germanistik. Nach zahlreichen Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien wie dem &quot;Palmbaum&quot; und dem &quot;Jahrbuch der Lyrik&quot; wurde sie 2004 in den Förderkreis der Schriftsteller Sachsen-Anhalts aufgenommen und erhielt ein Jahr später ein Paul-Maar-Stipendium. Blech schreibt Theaterstücke, Gedichte und Geschichten für Kinder und Lyrik für Erwachsene.<br />Sie lebt mit ihrer Familie als vierfache Mutter, freischaffende Autorin und Poetin in Halle/ Saale.
Bild fileadmin/3m_media/autoren/Blech_Juliane_bearb.jpg
Bild Copyright
Preise und Auszeichnungen <p>2014</p><p>Stadtschreiberin in Halle/Saale</p><p>2011</p><p>Projektzuerkennung Nah dran in Zusammenarbeit mit dem Schauspiel Essen</p><p>2010 </p><p>Stipendium z.Dt. Kindertheaterpreis</p><p>Stipendiatin des Kinder- und Jugendtheaterzentrums Frankfurt a. M. verbunden mit Aufführungen des Kinderstückes ICH GLAUBE WAS, WAS DU NICHT GLAUBST in Basel, Zürich und Leipzig (Boxenstopp, Werkstatttage)</p><p>2009 </p><p>Arbeitsstipendium des Landes Sachsen-Anhalt aus Schloss Hundisburg<br />Einladung zur Werkstatt &quot;Dramaturgisches Denken&quot; an der Bundesakademie für Kulturelle Bildung in Wolfenbüttel</p><p>2008/09</p><p>Schulprojekt &quot;Kindsein in Sachsen-Anhalt&quot;</p><p>2007</p><p>Stipendium &quot;Luaga &amp; Losna in Nenzing/Österreich<br />Schreibwerkstatt für Kinder im Krokoseum, Franckesche Stiftungen, Halle/Saale</p><p>2006</p><p>Arbeitsstipendium vom Land Sachsen-Anhalt</p><p>2005</p><p>Paul-Maar-Stipendium<br />Einladung zum Frankfurter Autorenforum für Kinder- und Jugendtheater</p><p>2003</p><p>Mitglied im Förderkreis der Schriftsteller Sachsen-Anhalt und im Friedrich-Bödecker-Kreis</p><p></p>