Zum Hauptinhalt springen

Uraufführung KEINE LIEDER in Rendsburg

Am 14. Februar 2019 fand die Uraufführung von Christina Ketterings KEINE LIEDER (2D | 1H) unter der Regie von André Becker in Rendsburg statt. Das Werk war beim Kinder- und Jugendtheaterpreis KAAS & KAPPES im Vorjahr ausgezeichnet worden.

In der Begründung der Jury 2018 hieß es:

"‚Keine Lieder‘ ist eine kluge gruppendynamische Psycho-Studie, die die Entwicklung von Parteilichkeit in Freundschaft und von Zeugenschaft bei Machtausübung und Gewalt analysiert. Das Stück nutzt die Unmittelbarkeit der theatralen Situation, um die Zuschauer mit Fragen an ihre eigene Verführbarkeit zu konfrontieren, während sie unversehens in das Beziehungsdrama auf der Bühne hineingezogen werden."

Zum Inhalt:

Linda, Marc und Ella verbringen einen Sommer lang ihre Wochenenden in einer alten Farbenfabrik. Fern von Eltern, Schule und Alltag feiern sie ihre Freundschaft und träumen davon, dass alles für immer so bleibt. Zu dritt erschaffen sie sich einen eigenen Kosmos, in den von außen nichts eindringen kann. Bis Adrian auftaucht und im Leben der Freunde immer mehr Raum einnimmt. Er ist gebildet, zynisch und hochmanipulativ und zieht besonders Ella in seinen Bann. Die Beziehungsgefüge verschieben sich und die Freunde werden vor die Frage gestellt, wie sie sich Gewalt gegenüber verhalten – als Opfer, Mittäter und Zuschauer.

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----


---- NEWS ----
Titel Uraufführung KEINE LIEDER in Rendsburg
URL part keine-lieder-rendsburg
Einleitung <p>Am 14. Februar 2019 fand die Uraufführung von Christina Ketterings KEINE LIEDER (2D | 1H) unter der Regie von André Becker in Rendsburg statt. Das Werk war beim Kinder- und Jugendtheaterpreis KAAS &amp; KAPPES im Vorjahr ausgezeichnet worden.</p> <p>In der Begründung der Jury 2018 hieß es:</p> <p><em>"‚Keine Lieder‘ ist eine kluge gruppendynamische Psycho-Studie, die die Entwicklung von Parteilichkeit in Freundschaft und von Zeugenschaft bei Machtausübung und Gewalt analysiert. Das Stück nutzt die Unmittelbarkeit der theatralen Situation, um die Zuschauer mit Fragen an ihre eigene Verführbarkeit zu konfrontieren, während sie unversehens in das Beziehungsdrama auf der Bühne hineingezogen werden."</em></p>
Hauptteil <p>Zum Inhalt:</p> <p>Linda, Marc und Ella verbringen einen Sommer lang ihre Wochenenden in einer alten Farbenfabrik. Fern von Eltern, Schule und Alltag feiern sie ihre Freundschaft und träumen davon, dass alles für immer so bleibt. Zu dritt erschaffen sie sich einen eigenen Kosmos, in den von außen nichts eindringen kann. Bis Adrian auftaucht und im Leben der Freunde immer mehr Raum einnimmt. Er ist gebildet, zynisch und hochmanipulativ und zieht besonders Ella in seinen Bann. Die Beziehungsgefüge verschieben sich und die Freunde werden vor die Frage gestellt, wie sie sich Gewalt gegenüber verhalten – als Opfer, Mittäter und Zuschauer.</p>
Bild fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Keine_Lieder/keine-lieder_Rendsburg_2019_712.jpg
Bildunterschrift © Schleswig-Holsteinisches Landestheater
Infofeld Ueberschrift
Infofeld Text
Fotos fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Keine_Lieder/keine-lieder_Rendsburg_2019__1_.jpg,fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Keine_Lieder/keine-lieder_Rendsburg_2019__2_.jpg,fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Keine_Lieder/keine-lieder_Rendsburg_2019__3_.jpg,fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Keine_Lieder/keine-lieder_Rendsburg_2019__4_.jpg
Fotos Copyright © Schleswig-Holsteinisches Landestheater
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
Nicht auf der Startseite anzeigen 1


---- TITLE ----
Relation zum Titel Keine Lieder
URL part keine-lieder
Subtitel Ein Stück für Jugendliche ab 14 Jahren
Originaltitel
Coautoren
Uebersetzung
Bearbeiter
Komponist
Genre
Subverlaginfo
Damen 2
Herren 1
Ergaenzung
Anmerkungen UA 14.02.2019, Schleswig-Holsteinisches Landestheater
Einleitung <p>Linda, Marc und Ella verbringen einen Sommer lang ihre Wochenenden in einer alten Farbenfabrik. Fern von Eltern, Schule und Alltag feiern sie ihre Freundschaft und träumen davon, dass alles für immer so bleibt. Zu dritt erschaffen sie sich einen eigenen Kosmos, in den von außen nichts eindringen kann. Bis Adrian auftaucht und im Leben der Freunde immer mehr Raum einnimmt. Er ist gebildet, zynisch und hochmanipulativ und zieht besonders Ella in seinen Bann. Die Beziehungsgefüge verschieben sich und die Freunde werden vor die Frage gestellt, wie sie sich Gewalt gegenüber verhalten – als Opfer, Mittäter und Zuschauer.</p> <p>Christina Ketterings Stück handelt von zerbrechlichen Freundschaften, vom Erwachen erster Liebe und Erotik, und es erzählt von der Angst vor dem Unbekannten.</p> <p><em>Preisträger beim 20. Niederländisch-deutscher Kinder- und Jugenddramatikerpreis in Duisburg 2018</em></p>
Haupttext <h5>&nbsp;</h5> <h5><em>ich fühle mich so fragmentarisch </em></h5> <h5><em>sagt Ella</em></h5> <h5><em>das ist ein neues Wort</em></h5> <h5><em>das sie gelernt hat</em></h5>
Bild fileadmin/3m_media/platzhalter/Farbenfabrik_Verena_N._pixelio.quadr.jpg
Bildunterschrift © Verena N. / pixelio.de
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen fileadmin/3m_media/bestellen/Kettering_KEINE_LIEDER_Druckfassg_131117.pdf
Alphabetischer Titel Keine Lieder
Mailorder 0
PDF Leseprobe fileadmin/3m_media/leseproben/Kettering_KEINE_LIEDER_Leseprobe.pdf


---- AUTHOR ----
Nachname Kettering
Vorname Christina
Pseudonym
URL part christina-kettering
Biografie <p>CHristina Kettering studierte Prosa und Dramatik am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Sie entwickelt gemeinsam mit Berliner Jugendlichen unterschiedlicher Herkunft biografische Theaterprojekte und unterrichtet an Schule und Hochschule.<br /> Mit SCHWARZE SCHWÄNE gewann sie 2019 den 1. Preis beim Heilbronner Dramenwettbewerb im Rahmen des »Science &amp; Theatre«-Festivals. Ihr Kinderstück WEISS IST KEINE FARBE war 2018 für den Mülheimer KinderStückePreis nominiert.</p>
Bild fileadmin/3m_media/autoren/Kettering_2016_c_Maria_Zillich_4_310x279.jpg
Bild Copyright © Maria Zillich
Preise und Auszeichnungen <p><strong>2019</strong></p> <p>1. Preis des Heilbronner Dramenwettbewerbs im Rahmen des Festivals SCIENCE &amp; THEATRE für das Stück SCHWARZE SCHWÄNE</p> <p><strong>2018</strong></p> <p>Niederländisch-deutscher Kinder- und Jugenddramatikerpreis "Kaas &amp; Kappes" für das Stück KEINE LIEDER</p> <p>Nominierung für den DER FAUST-Preis für das Stück RUNNING</p> <p><strong>2017</strong></p> <p>Einladung zum Frankfurter Autorenforum</p> <p><strong>2016</strong></p> <p>Auswahl von ANTARKTIS für "Eurodram 2016"</p> <p><strong>2015</strong></p> <p>Entwicklung des Stücks WEISS IST KEINE FARBE im Rahmen des Kooperationsprojekts "Nah dran! Neue Stücke für das Kindertheater"</p> <p><strong>2014</strong><br /> Einladung zum Kaltstart-Festival Hamburg (ANTARKTIS)</p> <p><strong>2006&nbsp;</strong><br /> Teilnahme am Workshop für Nachwuchsdramatiker&nbsp;des Berliner Stückemarktes Mai 2006</p> <p><strong>2004</strong><br /> Gast beim Forum junger Autoren Europas der Biennale &nbsp;"Neue Stücke aus Europa" in Wiesbaden u. Frankfurt/Main</p>