Zum Hauptinhalt springen

Die Lange Nacht der Neuen Dramatik 2018 – Nominierungen für den Münchner Förderpreis für deutschsprachige Dramatik stehen fest

Bereits zum fünften Mal wurde vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München in Zusammenarbeit mit dem Drei Masken Verlag und den Münchner Kammerspielen der Münchner Förderpreis für deutschsprachige Dramatik ausgeschrieben.

Die Jury, bestehend aus Jessica Glause (Theaterregisseurin), Dr. Dirk Olaf Hanke (Drei Masken Verlag), Dr. Hans-Georg Küppers (Kulturreferent der Landeshauptstadt München), Armin Petras (Intendant, Autor und Regisseur) und Wiebke Puls (Ensembleschauspielerin Münchner Kammerspiele) tagte im Februar, um aus den Einsendungen eine Auswahl für die finale Runde zu nominieren.

Die Jury-Auswahl fiel auf:

Anna Gschnitzer: FALLEN

Caren Jess: BOOKPINK – DRAMATISCHES KOMPENDIUM

Frederik Müller: DER DEUTSCHEN MUTTER

Danijel Szeredy: LERCHELEIN – ZEHN BILDER NACH DEZSÖ KOSZTOLÁNYI

 

Die endgültige Entscheidung über die Vergabe der Preisgelder sowie die Preisverleihung findet in Anwesenheit der nominierten Autoren/innen am 05. Mai 2018 im Rahmen der Langen Nacht der neuen Dramatik in den Münchner Kammerspielen statt.

Das Preisgeld, gestiftet von der Edith und Werner Rieder Stiftung, in Höhe von insgesamt 15.000 Euro wird aufgeteilt in den von der Jury vergebenen Förderpreis (10.000 Euro) und den Publikumspreis (5.000 Euro). Zudem wird in diesem Jahr zum ersten Mal eine dreimonatige Residency an den Münchner Kammerspielen vergeben werden. 

Die Lange Nacht der Neuen Dramatik 2018 – Nominierungen für den Münchner Förderpreis für deutschsprachige Dramatik stehen fest

Publikum beim Förderpreis 2011


Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----


---- NEWS ----
Titel Die Lange Nacht der Neuen Dramatik 2018 – Nominierungen für den Münchner Förderpreis für deutschsprachige Dramatik stehen fest
URL part lange-nacht-der-neuen-dramatik-2018
Einleitung Bereits zum fünften Mal wurde vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München in Zusammenarbeit mit dem Drei Masken Verlag und den Münchner Kammerspielen der Münchner Förderpreis für deutschsprachige Dramatik ausgeschrieben. Die Jury, bestehend aus Jessica Glause (Theaterregisseurin), Dr. Dirk Olaf Hanke (Drei Masken Verlag), Dr. Hans-Georg Küppers (Kulturreferent der Landeshauptstadt München), Armin Petras (Intendant, Autor und Regisseur) und Wiebke Puls (Ensembleschauspielerin Münchner Kammerspiele) tagte im Februar, um aus den Einsendungen eine Auswahl für die finale Runde zu nominieren.
Hauptteil Die Jury-Auswahl fiel auf: Anna Gschnitzer: FALLEN Caren Jess: BOOKPINK – DRAMATISCHES KOMPENDIUM Frederik Müller: DER DEUTSCHEN MUTTER Danijel Szeredy: LERCHELEIN – ZEHN BILDER NACH DEZSÖ KOSZTOLÁNYI Die endgültige Entscheidung über die Vergabe der Preisgelder sowie die Preisverleihung findet in Anwesenheit der nominierten Autoren/innen am 05. Mai 2018 im Rahmen der Langen Nacht der neuen Dramatik in den Münchner Kammerspielen statt. Das Preisgeld, gestiftet von der Edith und Werner Rieder Stiftung, in Höhe von insgesamt 15.000 Euro wird aufgeteilt in den von der Jury vergebenen Förderpreis (10.000 Euro) und den Publikumspreis (5.000 Euro). Zudem wird in diesem Jahr zum ersten Mal eine dreimonatige Residency an den Münchner Kammerspielen vergeben werden. 
Bild fileadmin/3m_media/Förderpreis/Publikumsbild_Foerderpreis_2011.jpg
Bildunterschrift Publikum beim Förderpreis 2011
Infofeld Ueberschrift
Infofeld Text
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
Nicht auf der Startseite anzeigen