Zum Hauptinhalt springen

Preisgekröntes und packendes Drehbuch von Maggie Peren und Dennis Gansel: NAPOLA

Deutschland, 1942. Der 17-jährige Friedrich entscheidet sich für ein Leben im Dienst des Führers. Gegen den Willen seiner Eltern meldet er sich als Boxtalent im Eliteinternat „Napola“ an. Fasziniert taucht er in eine Welt ein, in der Härte und Disziplin an oberster Stelle stehen. Als er den sensiblen und literarisch begabten Albrecht kennenlernt, geraten seine Ansichten jedoch ins Wanken. Die Ereignisse überschlagen sich und Friedrich muss sich entscheiden, ob er tatsächlich auf der Seite des Führers kämpfen möchte...

Das Drehbuch NAPOLA von Maggie Peren und Dennis Gansel wurde 2004 unter der Regie von Gansel mit Max Riemelt in der Hauptrolle verfilmt und mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet. Gansel erhielt außerdem den Bayerischen Filmpreis in der Kategorie Regie.

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----


---- NEWS ----
Titel Preisgekröntes und packendes Drehbuch von Maggie Peren und Dennis Gansel: NAPOLA
URL part preisgekroentes-und-packendes-drehbuch-von-maggie-peren-und-dennis-gansel-napola
Einleitung <p>Deutschland, 1942. Der 17-jährige Friedrich entscheidet sich für ein Leben im Dienst des Führers. Gegen den Willen seiner Eltern meldet er sich als Boxtalent im Eliteinternat „Napola“ an. Fasziniert taucht er in eine Welt ein, in der Härte und Disziplin an oberster Stelle stehen. Als er den sensiblen und literarisch begabten Albrecht kennenlernt, geraten seine Ansichten jedoch ins Wanken. Die Ereignisse überschlagen sich und Friedrich muss sich entscheiden, ob er tatsächlich auf der Seite des Führers kämpfen möchte...</p> <p>Das Drehbuch NAPOLA von Maggie Peren und Dennis Gansel wurde 2004 unter der Regie von Gansel mit Max Riemelt in der Hauptrolle verfilmt und mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet. Gansel erhielt außerdem den Bayerischen Filmpreis in der Kategorie Regie.</p>
Hauptteil
Bild fileadmin/3m_media/plakate/Hauptplakat_quadr.jpg
Bildunterschrift © 2005 Constantin Film München / Olga Film
Infofeld Ueberschrift
Infofeld Text
Fotos fileadmin/3m_media/plakate/Szenenbild_20_700.jpg,fileadmin/3m_media/plakate/Szenenbild_15_700.jpg,fileadmin/3m_media/plakate/Szenenbild_29_700.jpg,fileadmin/3m_media/plakate/Szenenbild_27_700.jpg
Fotos Copyright © 2005 Constantin Film München / Olga Film
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
Nicht auf der Startseite anzeigen 1


---- TITLE ----
Relation zum Titel Napola
URL part napola
Subtitel Elite für den Führer
Originaltitel Drehbuch des gleichnamigen Films
Coautoren
Uebersetzung
Bearbeiter
Komponist
Genre
Subverlaginfo
Damen 0
Herren 0
Ergaenzung Ad libitum
Anmerkungen UA frei!
Einleitung <p>Deutschland, 1942: Das Hitler-Regime ist auf dem Höhepunkt seiner politischen und militärischen Macht. Der 17-jährige Friedrich ist ein außergewöhnlich talentierter Boxer, was ihm die Türen zum Eliteinternat "Napola" (Nationalpolitische Erziehungsanstalt) öffnet. Friedrich sieht dort die große Chance, sich aus den Klassenschranken zu befreien, und meldet sich in der Schule an. Zunächst ist er von der Aufbruchstimmung und den dort gebotenen Möglichkeiten hellauf begeistert. Doch als er den sensiblen Albrecht und dessen ebenso analytische wie pazifistische Denkweise kennen lernt, keimen Zweifel an der Herrlichkeit des Führers und seines Systems auf.</p> <p>Das Drehbuch NAPOLA von Maggie Peren und Dennis Gansel wurde 2004 unter der Regie von Gansel mit Max Riemelt in der Hauptrolle verfilmt und steht für eine eigene Bühnenfassung zur Verfügung.</p>
Haupttext
Bild fileadmin/3m_media/plakate/Hauptplakat_quadr.jpg
Bildunterschrift © 2005 Constantin Film München / Olga Film
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen
Alphabetischer Titel Napola
Mailorder 0
PDF Leseprobe


---- AUTHOR ----
Nachname Peren
Vorname Maggie
Pseudonym
URL part maggie-peren
Biografie <p>Maggie Peren wuchs in Stuttgart auf und ging 1993 nach England, wo sie ein Studium an der staatlichen Schauspielschule in Manchester aufnahm. Es folgte ein Literaturstudium an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Ende der 1990er Jahre begann Peren als Autorin sowie als Darstellerin zu arbeiten. Ihre Arbeiten sind preisgekrönt: Für das Drehbuch zu „Kiss and Run“ (2002, Regie: Annette Ernst) erhielt sie den Adolf Grimme Preis, das Drehbuch zu „Napola – Elite für den Führer“ wurde 2004 mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet. Mit dem Drehbuch zu Detlev Bucks „Hände weg von Mississippi“ bewies Peren einmal mehr ihre thematische Vielseitigkeit&nbsp; – die Kinderbuchadaption wurde mit dem Deutschen Filmpreis 2007 als „Bester Kinder- und Jugendfilm“ ausgezeichnet. Im gleichen Jahr folgte ihr viel beachtetes Regiedebüt mit der prominent besetzten Männerkomödie „Stellungswechsel“. Dennoch verlegte Peren sich nicht vollständig auf die Regie, sondern blieb weiterhin als Drehbuchautorin für andere Filmemacher aktiv: u.a. „Freche Mädchen“ (2007) und „Freche Mädchen 2“ (2009, Regie jeweils: Ute Wieland) oder „Dieses bescheuerte Herz“ (2016, Regie: Marc Rothemund).</p>
Bild fileadmin/3m_media/autoren/Peren__Maggie__c__Karin_Kohlberg_quadr.jpg
Bild Copyright © Karin Kohlberg
Preise und Auszeichnungen


---- AUTHOR ----
Nachname Gansel
Vorname Dennis
Pseudonym
URL part dennis-gansel
Biografie <p>Regisseur und Drehbuchautor Dennis Gansel studierte von 1994 bis 2000 an der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Nach mehreren Kurzfilmen gab er mit dem TV-Politthriller „Das Phantom“ (1999) sein Filmdebüt. Der Film gewann u.a. drei Adolf-Grimme-Preise. Seinem großen Kinoerfolg „Mädchen, Mädchen!“ folgten in den letzten zwei Jahrzehnten weitere bekannte Kinofilme wie „Napola – Elite für den Führer“ (2003), „Die Welle“ (2008), „Die vierte Macht“ (2012) sowie der internationale Actionfilm „Mechanic – Resurrection“ (2016). Zurück in Deutschland widmete sich Dennis Gansel Michael Endes Kinderbuchklassiker „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ (2016-2018), der im März 2018 seine Premiere in den deutschen Kinos feierte. Im gleichen Jahr gehörte er zu den zehn Regisseuren des in Berlin spielenden Episodenfilms „Berlin, I Love You“ (2019) und fungierte bei der Netflix-Serie „Wir sind die Welle“ (2019) als Executive Producer. Parallel arbeitete er an „Jim Knopf und die Wilde 13“ (2020).</p>
Bild fileadmin/3m_media/autoren/Gansel__Dennis__c__Jens_Koch.jpg
Bild Copyright © Jens Koch
Preise und Auszeichnungen