Zum Hauptinhalt springen

One-Way-Ticket


Harald Remling

Monolog


1 H

Ein Monolog der letzten Stunde. In der unerbittlichen Wüstenhitze zieht der Streifenpolizist einer amerikanischen "Highway Patrol" die Bilanz eines Lebens der unerfüllten Erwartungen und verpaßten Chancen.

Ein Leben, dem auch durch die Rache an einem flüchtigen Polizistenmörder kein wirklicher Sinn verliehenn wird.

Remling, selbst im Polizeidienst in Niedersachen tätig, kennt das Metier, das er beschreibt.

Harald Remlings Erstling ONE WAY TICKET wird unter der Regie von Eberhard Johow, dem ehemaligen Intendanten des Schlosstheaters Celle, in einer freien Produktion der "Kunst & Bühne" am 15. Mai 2004 in Celle uraufgeführt.

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----
Relation zum Titel One-Way-Ticket
URL part one-way-ticket
Subtitel
Originaltitel
Coautoren
Uebersetzung
Bearbeiter
Komponist
Genre Monolog
Subverlaginfo
Damen 0
Herren 1
Ergaenzung
Anmerkungen Harald Remlings Erstling ONE WAY TICKET wird unter der Regie von Eberhard Johow, dem ehemaligen Intendanten des Schlosstheaters Celle, in einer freien Produktion der "Kunst & Bühne" am 15. Mai 2004 in Celle uraufgeführt.
Einleitung Ein Monolog der letzten Stunde. In der unerbittlichen Wüstenhitze zieht der Streifenpolizist einer amerikanischen "Highway Patrol" die Bilanz eines Lebens der unerfüllten Erwartungen und verpaßten Chancen.
Haupttext Ein Leben, dem auch durch die Rache an einem flüchtigen Polizistenmörder kein wirklicher Sinn verliehenn wird.<br /><br />Remling, selbst im Polizeidienst in Niedersachen tätig, kennt das Metier, das er beschreibt.
Bild
Bildunterschrift
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen Remling_OneWayTicket.pdf
Alphabetischer Titel One-Way-Ticket
Mailorder 0
PDF Leseprobe