Zum Hauptinhalt springen

García Lorcas BLUTHOCHZEIT in Rendsburg

Am 25.01.2020 feierte Federico García Lorcas Drama BLUTHOCHZEIT in einer Übersetzung von Karina Gómez-Montero am Stadttheater Rendsburg Premiere. Regisseurin Alexandra Holtsch  bringt die Tragödie als Groteske auf die Bühne. Die Geschichte einer aus wirtschaftlichen Gründen arrangierten Ehe, aus der die Braut mit ihrem Geliebten entflieht und die schließlich zum Tod des Bräutigams und des Geliebten führt, wird mit aktuellen Fragen zu Rollenzuweisungen und Geschlechterklischees angereichert. Eine turbulent-tragische Revue ohne Happy-End.

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----


---- NEWS ----
Titel García Lorcas BLUTHOCHZEIT in Rendsburg
URL part 1244
Einleitung <p>Am 25.01.2020 feierte Federico García Lorcas Drama BLUTHOCHZEIT in einer Übersetzung von&nbsp;Karina Gómez-Montero am Stadttheater Rendsburg Premiere. Regisseurin Alexandra Holtsch&nbsp; bringt die Tragödie als Groteske auf die Bühne. Die Geschichte einer aus wirtschaftlichen Gründen arrangierten Ehe, aus der die Braut mit ihrem Geliebten entflieht und die schließlich zum Tod des Bräutigams und des Geliebten führt, wird mit aktuellen Fragen zu Rollenzuweisungen und Geschlechterklischees angereichert. Eine turbulent-tragische Revue ohne Happy-End.</p>
Hauptteil
Bild fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Bluthochzeit_Rendsburg_2020/Bluthochzeit_c_Henrik_Matzen2_quadr.jpg
Bildunterschrift © Henrik Matzen
Infofeld Ueberschrift
Infofeld Text
Fotos fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Bluthochzeit_Rendsburg_2020/Bluthochzeit_c_Henrik_Matzen_kleiner.jpg
Fotos Copyright © Henrik Matzen
Kritiken - Texte <p>„Und Alexandra Holtsch, Musikerin, DJane und Regisseurin aus Berlin, macht in ihrer eigenwilligen Inszenierung aus Federico Garcia Lorcas Geschichte einer Hochzeit mit Brautentführung und blutigem Showdowm eine hitzig überdrehte Revue über Rollenzwang und Gender-Zugehörigkeit [...]“ (Ruth Bender, Kieler Nachrichten)</p> <p>„[...] in den fesselnden Bilderreigen, von dem man sich gern verwirren lässt.“ (Sabine Christiani, Schleswig-Holsteinische Landeszeitung)</p>
Kritiken - Dateien
Nicht auf der Startseite anzeigen 1


---- TITLE ----
Relation zum Titel Bluthochzeit
URL part bluthochzeit
Subtitel
Originaltitel Bodas de Sangre
Coautoren
Uebersetzung Aus dem Spanischen neu übertragen
Bearbeiter
Komponist
Genre
Subverlaginfo
Damen 7
Herren 4
Ergaenzung
Anmerkungen Erstaufführung: Theater Kiel, 04.02.2014
Einleitung <p>Spanien um die Jahrhundertwende. Einer alten Frau sind Ehemann und ein Sohn durch die Blutrache genommen worden. Der einzig übrig gebliebene Sohn soll nun heiraten. Doch die Braut liebt in Wirklichkeit Leonardo, einen Mann der just aus der Familie stammt, die die beiden Morde begangen hat. Am Tag der Hochzeit flieht die junge Frau mit ihrem Liebhaber und bald ist das ganze Dorf auf der Suche nach den beiden. Als der Bräutigam schließlich auf Leonardo trifft, kommt es zum Zweikampf, bei dem beide sterben. Die alte Mutter bleibt allein zurück, ebenso die Braut, Leonardos schwangere Frau und sein Kind.</p>
Haupttext <p>Federico García Lorca hat mit seiner lyrischen Tragödie in drei Akten einen Klassiker der spanischen Bühnenliteratur des 20 Jahrhunderts verfasst. Dem 1933 uraufgeführten Werk gelingt es, den Konflikt zwischen persönlicher Freiheit und strikter sozialer Pflicht auf eindrückliche Weise darzustellen. Liebe und Streben nach Unabhängigkeit treffen da auf Angst, Wut und kalte Rache.</p> <p>Karina Gómez-Montero hat behutsam eine dichte und sprachgewandte Neuübersetzung des Werkes geschaffen, die die Poesie des Originals einzufangen versteht.</p>
Bild fileadmin/3m_media/platzhalter/Blutmond_Jewgenia_Stasiok_pixelio.de_quadr.jpg
Bildunterschrift © Jewgenia Stasiok pixelio.de
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen Lorca_Gomez-Montero_BLUTHOCHZEIT_Druckf_051115TW.pdf
Alphabetischer Titel Bluthochzeit
Mailorder 0
PDF Leseprobe GarciaLorca_MonteroGomez_BLUTHOCHZEIT_Leseprobe.pdf


---- AUTHOR ----
Nachname García Lorca
Vorname Federico
Pseudonym
URL part federico-garcia-lorca
Biografie <p>geboren 1898, gestorben 1936. Als Sohn eines Landbesitzers und einer Lehrerin wuchs er im andalusischen Fuente Vaqueros auf. Nach Studienjahren in Granada lebte Federico García Lorca als Dichter in Madrid, wo er sich der Künstleravantgarde um Salvador Dalí und Luis Bunuel anschloss. Nach Aufenthalten in New York und Kuba kehrte er 1931 nach Spanien zurück, gründete die Theatergruppe &quot;La Baracca&quot;, die sowohl spanische Klassiker wiederentdeckte als auch eigene Theaterstücke aufführte. In seinen Dramen beschäftigt sich der Autor mit dem Thema der unterdrückten Leidenschaft, seine Protagonisten sind Ausgegrenzte, sozial Benachteiligte, oftmals Frauen. Federico García Lorca ist auf dem Höhepunkt seines Erfolges, als Franco die Macht in Spanien an sich reißt. Einige Tage nach dem Putsch 1936 wird García Lorca erschossen und in einem anonymen Massengrab verscharrt. Er gilt als bedeutendster spanischer Schriftsteller des 20. Jahrhunderts.&nbsp;</p><p></p><p></p><p></p>
Bild fileadmin/3m_media/autoren/Lorca_FedericoGarcia.jpg
Bild Copyright
Preise und Auszeichnungen


---- TRANSLATOR ----
Nachname Gómez-Montero
Vorname Karina
Pseudonym
URL part karina-gomez-montero
Biografie <p>18. Juni 1960 - 10. März 2018.</p> <p>Sie studierte an der Universität Köln von 1979-1985 Germanistik, Film-, Fernseh- und Theaterwissenschaften sowie Geschichte; 1996 folgte die Promotion in Philosophie. Ab 2005 war sie als Lektorin der Publikationsreihe des <em>Taller de Traducción Literaria</em> der Christian-Albrechts-Universität (Kiel) tätig. Sie übersetzte spanische Dramentexte, wie z.B. Susu de Toros "Nano. Monolog" (in Zusammenarbeit mit Victor Andrés Ferretti), und war auch an Arbeiten der Projektgruppe LITES beteiligt. In Kiel sowie in Coruña, Spanien, hatte Gómez-Montero universitäre Lehrtätigkeiten zu literarischer Übersetzung inne.</p>
Bild
Bild Copyright
Preise und Auszeichnungen