Zum Hauptinhalt springen

LOCH MOCH - Neues Kinderstück von Sigrid Behrens

Knuts Mutter Sina ist Astrophysikerin. Sie ist selten zuhause und von ihrer Forschung so fasziniert, dass sie ihren Sohn nicht besonders gut kennt. Ihr Vater Henry kümmert sich um Knut, doch er kämpft mit einer beginnenden Demenz und ringt um seine Erinnerungen.

Schwarze Löcher sind der Dreh-und Angelpunkt von Sigrid Behrens' neuem Stück LOCH MOCH (1 D | 2 H plus 1 DarstellerIn). Die Figuren sind von ihnen angezogen oder geprägt - jeder auf seine eigene Weise. Darüber haben Sohn, Mutter und Großvater mehr gemeinsam, als sie zunächst glauben.

„Am Ende entsteht aus der Einsamkeit jedes Einzelnen ein Zusammenspiel dreier Phantasten – und aus den Löchern in der Welt erschallt ein kollektives Lachen.“ Sigrid Behrens

Wie schon ihr erstes Kinderstück ANFALL UND ENTE wurde auch LOCH MOCH vom Kooperationsprojekt ‚Nah dran! Neue Stücke für das Kindertheater‘ gefördert. 

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----


---- NEWS ----
Titel LOCH MOCH - Neues Kinderstück von Sigrid Behrens
URL part 1280
Einleitung <p>Knuts Mutter Sina ist Astrophysikerin. Sie ist selten zuhause und von ihrer Forschung so fasziniert, dass sie ihren Sohn nicht besonders gut kennt. Ihr Vater Henry kümmert sich um Knut, doch er kämpft mit einer beginnenden Demenz und ringt um seine Erinnerungen.</p> <p>Schwarze Löcher sind der Dreh-und Angelpunkt von Sigrid Behrens' neuem Stück LOCH MOCH (1 D | 2 H plus 1 DarstellerIn). Die Figuren sind von ihnen angezogen oder geprägt - jeder auf seine eigene Weise. Darüber haben Sohn, Mutter und Großvater mehr gemeinsam, als sie zunächst glauben.</p> <p>„Am Ende entsteht aus der Einsamkeit jedes Einzelnen ein Zusammenspiel dreier Phantasten – und aus den Löchern in der Welt erschallt ein kollektives Lachen.“ <em>Sigrid Behrens</em></p>
Hauptteil <p>Wie schon ihr erstes Kinderstück ANFALL UND ENTE wurde auch LOCH MOCH vom Kooperationsprojekt <em>‚Nah dran! Neue Stücke für das Kindertheater‘ gefördert.&nbsp;</em></p>
Bild fileadmin/3m_media/platzhalter/ScheinwerferRegen_Freya_Diepenbrock_pixelio.de_quadr.jpg
Bildunterschrift © Freya Diepenbrock / pixelio.de
Infofeld Ueberschrift
Infofeld Text
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
Nicht auf der Startseite anzeigen 1


---- TITLE ----
Relation zum Titel Loch Moch
URL part loch-moch
Subtitel (eine Geschichte von Schwarzen Löchern)
Originaltitel
Coautoren
Uebersetzung
Bearbeiter
Komponist
Genre Ein Stück für Kinder ab 8 Jahren
Subverlaginfo
Damen 1
Herren 2
Ergaenzung plus 1 DarstellerIn
Anmerkungen UA frei!
Einleitung <p>Ein Junge, seine Mutter und sein Großvater – jeder von ihnen lebt in einer eigenen Welt. Ein bisschen einsam sind sie alle. Doch noch etwas haben sie gemeinsam: Schwarze Löcher, die sie umgeben, sich auftun, größer werden, gefüllt und untersucht werden wollen.<br /> Knuts Mutter Sina ist Astrophysikerin. Sie ist selten zuhause und von ihrer Forschung so fasziniert, dass sie ihren Sohn nicht besonders gut kennt. Ihr Vater Henry kümmert sich um Knut, doch er kämpft mit einer beginnenden Demenz und ringt um seine Erinnerungen.</p> <p>Und Knut? Der hat Loch Moch, und ist nicht so allein, wie die anderen denken.</p>
Haupttext <p>„Am Ende entsteht aus der Einsamkeit jedes Einzelnen ein Zusammenspiel dreier Phantasten – und aus den Löchern in der Welt erschallt ein kollektives Lachen.“ <em>Sigrid Behrens</em></p> <p><em>Das Stück ist Rahmen von ‚Nah dran! Neue Stücke für das Kindertheater‘, ein Kooperationsprojekt des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland und des Deutschen Literaturfonds e.V. mit Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert worden.</em></p> <p><em>Shortlist Deutsch-Niederländischer Kinder-und Jugendtheaterpreis KAAS &amp; KAPPES 2020</em></p>
Bild fileadmin/3m_media/platzhalter/ScheinwerferRegen_Freya_Diepenbrock_pixelio.de_quadr.jpg
Bildunterschrift © Freya Diepenbrock / pixelio.de
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte <p>Von der Jury des 22. niederländisch-deutschen Kinder- und Jugenddramatikerpreises 2020 empfohlen:</p> <p><em>Das Stück besticht durch seine Einheit von Form und Inhalt: Jedes Wort ist gesetzt, die Sprache assoziativ, rhythmisch knapp und lückenhaft setzt die Realitätswahrnehmung der Figuren poetisch in Szene. </em></p>
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen fileadmin/3m_media/bestellen/Behrens_Loch_Moch_Druckfassg.pdf
Alphabetischer Titel Loch Moch
Mailorder 0
PDF Leseprobe fileadmin/3m_media/leseproben/Behrens_Loch_Moch_Leseprobe.pdf


---- AUTHOR ----
Nachname Behrens
Vorname Sigrid
Pseudonym
URL part sigrid-behrens
Biografie <p>geboren 1976 in Hamburg, ist als Deutsch-Französin zweisprachig aufgewachsen. Nach dem Studium der Kunst, Germanistik und Erziehungswissenschaften in Hamburg und Genf lebt sie heute als freie Autorin in Hamburg. Dort macht sie durch Theaterprojekte auf sich aufmerksam, die aktuelle (Raum-)Diskurse reflektieren, z.B. "Platz für eine junge Dame" (Theaterperformance bei IKEA, 2009) oder "IchWolke" (Theaterperformance zur Cloud, 2013). Sie ist Mitglied im Forum Hamburger Autoren und schreibt gleichermaßen Prosa- und Theatertexte.</p> <p>Für Ihre Arbeiten erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien. Sie veröffentlicht Prosa in Zeitschriften, Katalogen und Anthologien. Ihr Romandebüt “Diskrete Momente“ erschien 2007 im Carl Hanser Verlag München. Für den DREI MASKEN VERLAG übersetzt sie Theaterstücke von Marivaux und Molière. Ihr erstes Kinderstück ANFALL UND ENTE wurde durch das Programm "Nah Dran!" (2015) gefördert. Sigrid Behrens lebt mit ihrer Familie in Hamburg.</p>
Bild fileadmin/3m_media/autoren/Behrens/Behrens_2016_c_Inga_Seevers.tif
Bild Copyright © Inga Seevers
Preise und Auszeichnungen <p>2015</p> <p>Nominierung mit dem Kinderstück "Anfall und Ente" für das Programm "Nah Dran!" des Kinder- und Jugendtheaterzentrums Frankfurt</p> <p>2013</p> <p>Projekt "IchWolke": Performance von Sigrid Behrens und Anna Schildt</p> <p>2011</p> <p>Finalistin des 5. Wartholzer Literaturwettbewerbs</p> <p>Projekt "Cargopolis": Theateraustellung im Hamburger Hafen</p> <p>2010</p> <p>mit "Haustorien oder: Deine Küche sieht mir ähnlich" Einladung zur Hörspielwerkstatt "Ganz Ohr" des Deutschen Literaturfonds</p> <p>2009</p> <p>Projekt "Platz für eine junge Dame" im Rahmen einer Verkaufsausstellung bei IKEA</p> <p>2008</p> <p>Arbeitsstipendium der Kulturstiftung Café Royal</p> <p>2007</p> <p>Teilnahme an den "Würzburger Autorentheatertage" und mit "unter tage" Gewinnerin des Leonhard-Frank-Preises, UA Theater Würzburg</p> <p>2006</p> <p>Teilnehmerin der Autorenwerkstatt der Jürgen Ponto Stiftung, eingeladen zum Ingeborg Bachmann Wettbewerb/ 30. Tage der deutschsprachigen Literatur</p> <p>2004</p> <p>Teilnahme am Dramatiker-workshop des Berliner Stückemarkts<br /> Teilnahme am „Forum Junger Autoren Europas“ anlässlich der Biennale NEUE STÜCKE AUS EUROPA in Wiesbaden/Frankfurt a. M. und beim 38. internationalen Theaterfestival BITEF in Belgrad</p> <p>2003</p> <p>Stipendiatin des 7. Klagenfurter Literaturkurses; Stipendiatin des Literarischen Colloquiums Berlin 2003/04<br /> Autorentage des Staatstheaters Saarbrücken mit „Unter Tage“ (Preis der Saarbrücker Zeitung); mit dem gleichen Theaterstück Teilnahme an den Autorentagen „Junge Dramatiker“ der Kammerspiele München</p> <p>2002</p> <p>Förderpreis für Literatur der Freien und Hansestadt Hamburg, 1. Publikums-Preis bei der Hamburger Ziegel-Nacht</p> <p>2001</p> <p>Teilnahme an den Autorentagen des Thalia Theaters Hamburg mit „rapport“</p> <p>1999</p> <p>Stipendium der Ecole supérieure d'art visuel in Genf/Schweiz</p> <p>Zur Autorin ist ein Beitrag von Michael Börderding in Stück-Werk 5, hg. von Barbara Engelhardt und Andrea Zagorski im Auftrag der Theater der Zeit erschienen.</p>