Zum Hauptinhalt springen

WIEDER DA feiert DSE in Frankfurt

Am 14. September feierte WIEDER DA (2H | 1D) von Fredrik Brattberg in der Übersetzung von Hinrich Schmidt-Henkel in Frankfurt Premiere. Unter der Regie von Kornelius Eich gelingt der Text als beklemmendes Kammerspiel mit absurd-grotesken Zügen. Im klaren Bühnenbild wird die Geschichte des verloren geglaubten Sohnes erzählt, der überraschend zurückkehrt, nur um wenig später wieder zu verschwinden und wieder zurückzukehren. Fredrik Brattberg wurde 2012 für WIEDER DA mit dem renommierten Ibsen-Award ausgezeichnet. Das Stück wurde bereits in über 15 Sprachen übersetzt und international vielfach produziert.

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----


---- NEWS ----
Titel WIEDER DA feiert DSE in Frankfurt
URL part wieder-da-in-frankfurt
Einleitung <p>Am 14. September feierte WIEDER DA (2H | 1D) von Fredrik Brattberg in der Übersetzung von Hinrich Schmidt-Henkel in Frankfurt Premiere. Unter der Regie von Kornelius Eich gelingt der Text als beklemmendes Kammerspiel mit absurd-grotesken Zügen. Im klaren Bühnenbild wird die Geschichte des verloren geglaubten Sohnes erzählt, der überraschend zurückkehrt, nur um wenig später wieder zu verschwinden und wieder zurückzukehren. Fredrik Brattberg wurde 2012 für WIEDER DA mit dem renommierten Ibsen-Award ausgezeichnet. Das Stück wurde bereits in über 15 Sprachen übersetzt und international vielfach produziert.</p>
Hauptteil
Bild fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Wieder_da_Brattberg_Frankfurt2019/Wieder_da_Brattberg_Frankfurt_2019_C_Jessica_Schaefer_1_712.jpg
Bildunterschrift © Jessica Schäfer
Infofeld Ueberschrift
Infofeld Text
Fotos fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Wieder_da_Brattberg_Frankfurt2019/Wieder_da_Brattberg_Frankfurt_2019_C_Jessica_Schaefer_5.jpg,fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Wieder_da_Brattberg_Frankfurt2019/Wieder_da_Brattberg_Frankfurt_2019_C_Jessica_Schaefer_7.jpg,fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Wieder_da_Brattberg_Frankfurt2019/Wieder_da_Brattberg_Frankfurt_2019_C_Jessica_Schaefer_8.jpg,fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Wieder_da_Brattberg_Frankfurt2019/Wieder_da_Brattberg_Frankfurt_2019_C_Jessica_Schaefer_11.jpg
Fotos Copyright © Jessica Schäfer
Kritiken - Texte "Stoff, Dialoge, Schauspieler, Regie: Hier passt alles. Es ist darstellendes Spiel, das einen berührt." (FAZ, 16.09.2019)
Kritiken - Dateien
Nicht auf der Startseite anzeigen


---- TITLE ----
Relation zum Titel Wieder da
URL part wieder-da
Subtitel
Originaltitel Tilbakekomstene
Coautoren
Uebersetzung Aus dem Norwegischen
Bearbeiter
Komponist
Genre
Subverlaginfo
Damen 1
Herren 2
Ergaenzung
Anmerkungen DSE September 2019, Schauspiel Frankfurt
Einleitung <p>Vater und Mutter müssen erleben, dass ihr Sohn verschwindet. Ratlos darüber, wo er sein könnte, fügen sie sich ins Unvermeidliche und leben ihren Alltag weiter. Doch plötzlich taucht Gustav, der verlorene Sohn wieder auf. Alles scheint gut, bis er wieder verschwindet. Und wieder sind da der Schmerz und die Ratlosigkeit über sein Verschwinden. Aber auch erste Zweifel, den Charakter ihres Sohnes betreffend, machen sich bei den Eltern breit. Und dann ist er wieder da – um wieder zu verschwinden. Frederik Brattberg hat ein in der Tradition des absurden Theaters stehendes Stück über familiäre Beziehungen geschrieben, das durch seinen Humor und seine musikalische Struktur besticht.</p>
Haupttext
Bild fileadmin/3m_media/platzhalter/TellerEsstisch_by_Rainer_Sturm_pixelio.de712.jpg
Bildunterschrift © Rainer Sturm /pixelio.de
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen fileadmin/3m_media/pdf/Brattberg_Wieder_da_Druckfassg_16012019.pdf
Alphabetischer Titel Wieder da
Mailorder 0
PDF Leseprobe fileadmin/3m_media/leseproben/Brattberg_Wieder_da_Leseprobe.pdf


---- AUTHOR ----
Nachname Brattberg
Vorname Fredrik
Pseudonym
URL part fredrik-brattberg
Biografie <p>Fredrik Brattberg wurde 1978 in Porsgrunn (Norwegen) geboren. Seine Stücke wurden bisher in 20 Sprachen übersetzt und weltweit gespielt. Sein Schreiben wird stark durch seine Ausbildung zum Komponisten beeinflusst. So verwendet er beispielsweise ständige Wiederholungen und Variationen als erzählerische Mittel. Nach Lesungen einiger seiner Texte in der Comédie Française und im Théâtre national de la Colline wurde er 2016 für „Le Prix Godot“ nominiert. Bei den Berliner Festspielen war er bereits dreimal nominiert. Ferner wurde er mit dem Ferdinand Vanek-Preis und den Ibsen-Preis 2012 ausgezeichnet.</p>
Bild fileadmin/3m_media/autoren/Brattberg_Frederik__Dag_Jensen_fri_quadr.jpg
Bild Copyright © Dag Jensen
Preise und Auszeichnungen


---- TRANSLATOR ----
Nachname Schmidt-Henkel
Vorname Hinrich
Pseudonym
URL part hinrich-schmidt-henkel
Biografie <p>Hinrich Schmidt-Henkel wurde 1959 in Berlin geboren. Er studierte Germanistik und Romanistik und übersetzt seit 1987 Romane und Theaterstücke, aber auch Lyrik und Kinderbücher aus dem Norwegischen, Französischen und Italienischen. Er ist zudem Autor und Sprecher von Beiträgen für das Kulturmagazin „Karambolage“ auf ARTE. Häufig Moderator und Sprecher von literarischen Veranstaltungen. Seine Übersetzungen und Arbeiten sind vielfach preigekrönt.</p>
Bild
Bild Copyright
Preise und Auszeichnungen