Zum Hauptinhalt springen

WO IST THEBEN? und ICH (15) STRESS unter den 10 besten Jugendtheaterstücken des KJTZ

Gleich zwei Theaterstücke aus dem Programm des DREI MASKEN VERLAGS finden sich auf der Auswahlliste des Kinder- und Jugendtheaterzentrums für den Deutschen Jugendtheaterpreis 2010. Maja Das Guptas Jugendstück WO IST THEBEN? (3 D, 6 H; ab 12 Jahren) und Marianne Freidigs Theaterstück ICH (15) STRESS (2 D, 1H; ab 12 Jahren) sind spannende Jugendstücke zweier junger Autorinnen, die sich einfühlsam mit allgemein relevanten Themen wie Verantwortungsgefühl und -bewusstsein auseinandersetzen.

Zum Inhalt von ICH (15) STRESS:
In einer Stunde wird Stress auftreten. Stress ist HipHoper, Manuela (15) sein größter Fan. 60 Minuten Zeit bleiben Manuela, um ihre Eltern davon zu überzeugen, dass sie unbedingt auf das Konzert muss. Doch wie überzeugt man Eltern, die keine Ahnung von HipHop und Musik haben? Die richtige Taktik ist gefragt...
In den einzelnen Szenen steht Manuela jeweils einer anderen "Elternkonstellation" gegenüber, der sie mitverschiedenen Überzeugungstaktiken begegnetl. Ob mit Bitten oder Schmeicheln, mit Erpressen, Lügen oder Drohen - egal wie: Manuela muss auf dieses Konzert!
Im Mittelpunkt von Marianne Freidigs Jugendstück steht die Frage nach dem "richtigen" Verhalten: Wie weit soll und darf Manuela, eine Jugendliche, gehen, um ihr Ziel zu erreichen?

Zum Inhalt von WO IST THEBEN?
Maja Das Gupta hat den antiken Stoff um die Heldin Antigone adaptiert und erzählt spannend (und ohne Vorkenntnisse vorauszusetzen) deren Geschichte aus dem Blickwinkel einer jungen Erwachsene von heute: Antigone bestattet gegen das Verbot des Herrschers von Theben, Kreon, ihren Bruder und setzt sich so über alle vorgaben hinweg. Die junge Frau Antigone handelt eigenverantwortlich, selbstbewusst und folgt nur ihren eigenen moralischen Grundsätzen - und dient so als Integrationsfigur. Das Guptas Antigone lebt heute unter uns, ihre Schwester, ihr Freund und die Erwachsenen sind im historischen Kontext angesiedelt, sprechen, denken und handeln aber wie Personen des 21. Jahrhunderts. Ein Stück, das Jugendlichen einen klassischen Myhos modern und unaufgeregt erzählt, ohne dabei die archaische Dimension des Themas außer Acht zu lassen: spannendes, zeitgenössisches Jugendtheater!
UA frei!

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----


---- NEWS ----
Titel WO IST THEBEN? und ICH (15) STRESS unter den 10 besten Jugendtheaterstücken des KJTZ
URL part wo-ist-theben-und-ich-15-stress-unter-den-10-besten-jugendtheaterstuecken-des-kjtz
Einleitung Gleich zwei Theaterstücke aus dem Programm des DREI MASKEN VERLAGS finden sich auf der Auswahlliste des Kinder- und Jugendtheaterzentrums für den Deutschen Jugendtheaterpreis 2010. Maja Das Guptas Jugendstück WO IST THEBEN? (3 D, 6 H; ab 12 Jahren) und Marianne Freidigs Theaterstück ICH (15) STRESS (2 D, 1H; ab 12 Jahren) sind spannende Jugendstücke zweier junger Autorinnen, die sich einfühlsam mit allgemein relevanten Themen wie Verantwortungsgefühl und -bewusstsein auseinandersetzen.
Hauptteil Zum Inhalt von ICH (15) STRESS:<br />In einer Stunde wird Stress auftreten. Stress ist HipHoper, Manuela (15) sein größter Fan. 60 Minuten Zeit bleiben Manuela, um ihre Eltern davon zu überzeugen, dass sie unbedingt auf das Konzert muss. Doch wie überzeugt man Eltern, die keine Ahnung von HipHop und Musik haben? Die richtige Taktik ist gefragt...<br />In den einzelnen Szenen steht Manuela jeweils einer anderen &quot;Elternkonstellation&quot; gegenüber, der sie mitverschiedenen Überzeugungstaktiken begegnetl. Ob mit Bitten oder Schmeicheln, mit Erpressen, Lügen oder Drohen - egal wie: Manuela muss auf dieses Konzert! <br />Im Mittelpunkt von Marianne Freidigs Jugendstück steht die Frage nach dem &quot;richtigen&quot; Verhalten: Wie weit soll und darf Manuela, eine Jugendliche, gehen, um ihr Ziel zu erreichen?<br /><br />Zum Inhalt von WO IST THEBEN?<br />Maja Das Gupta hat den antiken Stoff um die Heldin Antigone adaptiert und erzählt spannend (und ohne Vorkenntnisse vorauszusetzen) deren Geschichte aus dem Blickwinkel einer jungen Erwachsene von heute: Antigone bestattet gegen das Verbot des Herrschers von Theben, Kreon, ihren Bruder und setzt sich so über alle vorgaben hinweg. Die junge Frau Antigone handelt eigenverantwortlich, selbstbewusst und folgt nur ihren eigenen moralischen Grundsätzen - und dient so als Integrationsfigur. Das Guptas Antigone lebt heute unter uns, ihre Schwester, ihr Freund und die Erwachsenen sind im historischen Kontext angesiedelt, sprechen, denken und handeln aber wie Personen des 21. Jahrhunderts. Ein Stück, das Jugendlichen einen klassischen Myhos modern und unaufgeregt erzählt, ohne dabei die archaische Dimension des Themas außer Acht zu lassen: spannendes, zeitgenössisches Jugendtheater!<br />UA frei!
Bild fileadmin/3m_media/autoren/Freidig_copyrightSeith_2010.jpg
Bildunterschrift
Infofeld Ueberschrift
Infofeld Text
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
Nicht auf der Startseite anzeigen


---- TITLE ----
Relation zum Titel Ich (15) Stress
URL part ich-15-stress
Subtitel Ein Stück für junges Publikum
Originaltitel
Coautoren
Uebersetzung
Bearbeiter
Komponist
Genre Jugendstück
Subverlaginfo
Damen 2
Herren 1
Ergaenzung
Anmerkungen UA Zamt und Zunder Baden (Schweiz), 23.2.2008
Einleitung In 60 Minuten tritt Stress auf. Stress ist Hiphopper, Manuela (15) sein größter Fan. 60 Minuten Zeit bleiben Manuela, um ihre Eltern davon zu überzeugen, dass sie unbedingt auf das Konzert muss. Doch wie überzeugt man Eltern, die keine Ahnung von HipHop und Musik haben? Da gilt es, taktisch vorzugehen...
Haupttext Marianne Freidig, eine der wichtigsten zeitgenössischen Autorinnen in der Schweiz, hat mit &quot;Ich (15) Stress&quot; ein unkonventionelles, innovatives Theaterstück für Jugendliche geschrieben. In den einzelnen Szenen steht Manuela jeweils einer anderen &quot;Elternkonstellation&quot; gegenüber, der sie mit jeweils verschiedenen Überzeugungstaktiken begegnet. <br />Mit präzisem Blick zeichnet Marianne Freidig - wie auch schon in ihren Theaterstücken MANANA und TOP KIDS - familiäre Verhaltensweisen nach und entlarvt die bisweilen erschreckenden Mechanismen innerhalb einer Familiengemeinschaft. <br />Die Uraufführung des Theaterstücks im Theater Zamt und Zunder in Baden/Schweiz wurde von Publikum und Kritikern begeistert aufgenommen: &quot;Einmal mehr ortet Marianne Freidig die Familie als Keimzelle aller Lebenslügen, Verstrickungen und schlecht bis gar nicht funktionierenden Konzepte im Größeren. [...] Die Autorin funktionalisiert ihr Personal nicht - sie beobachtet lediglich, wie dieses das selber tut. Darin unterscheidet sich diese Produktion wohltuend von vielen gut gemeinten Jugendstücken, bei denen sichtbar Figuren auf Problemkonstellationen aufgepfropft werden. Mit 'Ich (15) Stress' ist dem Theater Zamt und Zunder eine Produktion gelungen, die neue Wege im Bereich des Jugendtheaters weist.&quot; (Basler Zeitung, 2008)
Bild
Bildunterschrift
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen Freidig_Ich_-15-_STRESS-15_UnredigFass_110208.pdf
Alphabetischer Titel Ich (15) Stress
Mailorder 0
PDF Leseprobe


---- AUTHOR ----
Nachname Freidig
Vorname Marianne
Pseudonym
URL part marianne-freidig
Biografie geboren in 1968 in Lenk/Schweiz; Studium der Germanistik und Kunstgeschichte an den Universitäten Bern und Paris (Sorbonne). In der Spielzeit 2005/2006 war Marianne Freidig Hausautorin am Staatsschauspiel Stuttgart, wo ihre Theaterstücke MANANA und TOP KIDS uraufgeführt wurden. Marianne Freidig gilt heute als eine der wichtigsten Schweizer Gegenwarts-Dramatikerinnen; sie schreibt Theaterstücke, Prosatexte, Hörspiele, Kolumnen und Übersetzungen. Freidig lebt mit ihren Kindern in Plasselb/Schweiz.
Bild fileadmin/3m_media/autoren/Freidig_copyrightSeith_2010.jpg
Bild Copyright copyright Sophie Seith
Preise und Auszeichnungen <p>2009<br />Teilnahme an den 5. Deutsch-Franz. Autorentagen &quot;Blickwechsel V&quot;, Bad. Staatstheater Karlsruhe<br />Stipendiatin des Février des Auteurs im Centre Dürrenmatt Neuchatel<br /><br />2008<br />Teilnahme an den Werkstatttagen Schweizer Dramatik, Theater Basel<br />Stipendiatin der Werkstatttage Schweizer Dramatik</p><p>2007<br />Nominierung für den Welti Drama Preis</p><p>Großes Stipendium für literarisches Schaffen des Kantons Freiburg</p><p>2006</p><p>Werkjahr Pro Helvetia</p><p>2005 </p><p>Hausatorin des Staatsschauspiels Stuttgart</p><p>Werkjahr des Kantons Fribourg<br /> Werkjahr des Kantons Bern<br /> Aufenthaltsstipendium der Thyll-Dürr-Stiftung auf Elba <br /> Stipendium der Kulturstiftung Baden-Württemberg<br /><br />2004 <br /> Stipendium Masterclass MC6, Schweizerische Dramatikerförderung auf Meisterklassenniveau (John von Düffel)<br /><br />2003/04 <br />Berlinstipendium der Kulturstiftung Landis &amp; Gyr<br /><br />2001 <br />Förderpreis der Schweizerischen Autorengesellschaft<br /><br />2000/01 <br />Jahresstipendium der Lydia Eymann-Stiftung <br /><br />2000 <br />Stipendiatin 4. Klagenfurter Literaturkurs <br /><br />1997 <br />Literaturförderpreis des Kantons Bern</p>