Zum Hauptinhalt springen

Hermann der Krumme

oder die Erde ist rund


Christoph Nix


4 D | 21 H
Chor; Mehrfachbesetzung möglich!

Hermann von Altshausen war der Sohn des Grafen Wolfrad II. von Altshausen (Oberschwaben) und seiner Frau Hiltrud. Von Kindheit an war er gelähmt, was vielleicht der Grund war, warum die Eltern Hermann bereits im Alter von sieben Jahren in das Kloster auf der Bodensee-Insel Reichenau gaben. Ein geistiges, ein religiöses Leben schien ihm vorherbestimmt. Und Hermann, der auch als Erwachsener körperlich sehr eingeschränkt war, machte in aller Bescheidenheit aus seinem Leben etwas Außergewöhnliches: Er gilt als einer der wichtigsten Gelehrten des 11. Jahrhunderts. Er pflegte Freundschaften zum Abt des Klosters Reichenau, Berno – der ebenfalls einer der berühmtesten Gelehrten seiner Zeit war – und Papst Leo IX. Hermann entwickelte dank seiner Kenntnis arabischer Schriften eine genauere Zeitmessung, verfasste eine Weltenchronik und komponierte Lieder wie das „Salve regina", das bis heute in Kirchen zu hören ist.

Christoph Nix widmet sich in seinem Stück einer historischen Figur, die das frühe Mittelalter an ihrem Wirkungsort trotz ihrer körperlichen Behinderung wesentlich mitgeprägt hat. Hermann von Altshausen vereint nicht nur einen schwachen Körper mit einem wachen Geist, sondern beweist auch, dass Glaube und Fortschritt Hand in Hand gehen können.

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----
Relation zum Titel Hermann der Krumme
URL part hermann-der-krumme
Subtitel oder die Erde ist rund
Originaltitel
Coautoren
Uebersetzung
Bearbeiter
Komponist
Genre
Subverlaginfo
Damen 4
Herren 21
Ergaenzung Chor; Mehrfachbesetzung möglich!
Anmerkungen UA Theater Konstanz, 04.07.2020
Einleitung <p>Hermann von Altshausen war der Sohn des Grafen Wolfrad II. von Altshausen (Oberschwaben) und seiner Frau Hiltrud. Von Kindheit an war er gelähmt, was vielleicht der Grund war, warum die Eltern Hermann bereits im Alter von sieben Jahren in das Kloster auf der Bodensee-Insel Reichenau gaben. Ein geistiges, ein religiöses Leben schien ihm vorherbestimmt. Und Hermann, der auch als Erwachsener körperlich sehr eingeschränkt war, machte in aller Bescheidenheit aus seinem Leben etwas Außergewöhnliches: Er gilt als einer der wichtigsten Gelehrten des 11. Jahrhunderts. Er pflegte Freundschaften zum Abt des Klosters Reichenau, Berno – der ebenfalls einer der berühmtesten Gelehrten seiner Zeit war – und Papst Leo IX. Hermann entwickelte dank seiner Kenntnis arabischer Schriften eine genauere Zeitmessung, verfasste eine Weltenchronik und komponierte Lieder wie das „Salve regina", das bis heute in Kirchen zu hören ist.</p> <p>Christoph Nix widmet sich in seinem Stück einer historischen Figur, die das frühe Mittelalter an ihrem Wirkungsort trotz ihrer körperlichen Behinderung wesentlich mitgeprägt hat. Hermann von Altshausen vereint nicht nur einen schwachen Körper mit einem wachen Geist, sondern beweist auch, dass Glaube und Fortschritt Hand in Hand gehen können.</p>
Haupttext
Bild fileadmin/3m_media/platzhalter/Bodensee_Baerchensmama_pixelio.de_web.jpg
Bildunterschrift © Bärchensmama / pixelio.de
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen fileadmin/3m_media/bestellen/Nix_Hermann_der_Krumme_Druckfssg.220620.pdf
Alphabetischer Titel Hermann der Krumme
Mailorder 0
PDF Leseprobe fileadmin/3m_media/leseproben/Nix_Hermann_der_Krumme_Leseprobe.pdf