Zum Hauptinhalt springen

Teuflisches in Mainz – Bulgakows Faust-Parabel im Staatstheater

Jan-Christoph Gockel hat sich am Staatstheater Mainz dem "Russischen Faust" MEISTER UND MARGARITA in der Übersetzung von Alexander Nitzberg angenommen.

Bildgewaltig und mit komplettem Ensemble-Einsatz wird das Kleine Haus in ein collagenhaftes Panoptikum der skurrilen Figuren Michail Bulgakows verwandelt. Presse und Publikum zeigen sich begeistert. Noch ist das Spektakel zu sehen, das nur en suite bis zum Ende der Spielzeit gezeigt werden kann.

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----


---- NEWS ----
Titel Teuflisches in Mainz – Bulgakows Faust-Parabel im Staatstheater
URL part teuflisches-in-mainz-bulgakows-faust-parabel-im-staatstheater
Einleitung Jan-Christoph Gockel hat sich am Staatstheater Mainz dem "Russischen Faust" MEISTER UND MARGARITA in der Übersetzung von Alexander Nitzberg angenommen. Bildgewaltig und mit komplettem Ensemble-Einsatz wird das Kleine Haus in ein collagenhaftes Panoptikum der skurrilen Figuren Michail Bulgakows verwandelt. Presse und Publikum zeigen sich begeistert. Noch ist das Spektakel zu sehen, das nur en suite bis zum Ende der Spielzeit gezeigt werden kann.
Hauptteil
Bild fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Meister_und_Margarita_Mainz/MEISTER_UND_MARGARITA_Mainz_Juni2017_c_Bettina_Mueller__10_.jpg
Bildunterschrift © Bettina Müller
Infofeld Ueberschrift
Infofeld Text
Fotos fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Meister_und_Margarita_Mainz/MEISTER_UND_MARGARITA_Mainz_Juni2017_c_Bettina_Mueller__10_.jpg,fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Meister_und_Margarita_Mainz/MEISTER_UND_MARGARITA_Mainz_Juni2017_c_Bettina_Mueller__9_.jpg,fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Meister_und_Margarita_Mainz/MEISTER_UND_MARGARITA_Mainz_Juni2017_c_Bettina_Mueller__8_.jpg,fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Meister_und_Margarita_Mainz/MEISTER_UND_MARGARITA_Mainz_Juni2017_c_Bettina_Mueller__7_.jpg,fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Meister_und_Margarita_Mainz/MEISTER_UND_MARGARITA_Mainz_Juni2017_c_Bettina_Mueller__6_.jpg,fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Meister_und_Margarita_Mainz/MEISTER_UND_MARGARITA_Mainz_Juni2017_c_Bettina_Mueller__5_.jpg,fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Meister_und_Margarita_Mainz/MEISTER_UND_MARGARITA_Mainz_Juni2017_c_Bettina_Mueller__4_.jpg,fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Meister_und_Margarita_Mainz/MEISTER_UND_MARGARITA_Mainz_Juni2017_c_Bettina_Mueller__3_.jpg,fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Meister_und_Margarita_Mainz/MEISTER_UND_MARGARITA_Mainz_Juni2017_c_Bettina_Mueller__2_.jpg,fileadmin/3m_media/auffuehrungsfotos/Meister_und_Margarita_Mainz/MEISTER_UND_MARGARITA_Mainz_Juni2017_c_Bettina_Mueller__1_.jpg
Fotos Copyright © Bettina Müller
Kritiken - Texte <p>&quot;Und Gockel mit seiner barocken, bocksbeinig in die Moskau-Mainzer-Nacht tanzenden Mammut-Inszenierung, die nur bis zum Ende dieser Spielzeit zu sehen ist, hat wieder mal ein Meisterstück abgeliefert.&quot; (<a data-htmlarea-external="1" title="Opens external link in new window" class="external-link-new-window" target="_blank" href="http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/kultur/theater/beelzebub-laedt-zum-ball_17973651.htm#cxrecs_s">Allgemeine Zeitung</a>, Rhein-Main-Presse, 19.06.2017)&nbsp; </p><p> &quot;Jan-Christoph Gockels Inszenierung von Michail Bulgakows Roman &quot;Meister und Margarita&quot;, dieser Weltliteratur gewordenen Satire auf die Sowjetunion und ihren Literaturbetrieb, ist ein poppiges Horrorkabinett. Schön komisch, schön schräg, schön überdreht. Anton Berman hat dazu die passende Musik geschrieben: Mal klimpert das Klavier melancholisch, dann klingt es nach Kneipenliedern, dann nach Elektropunk.&quot; (<a href="https://www.nachtkritik.de/index.php?option=com_content&amp;view=article&amp;id=14151:meister-und-margarita-am-mainzer-staatstheater-schafft-hausregisseur-jan-christoph-gockel-eine-eigenwillige-adaption-von-michail-bulgakows-jahrhundertroman&amp;catid=38&amp;Itemid=40#comments" target="_blank" class="external-link-new-window" title="Opens external link in new window" data-htmlarea-external="1">nachtkritik</a>, Alexander Jürgs, 17.06.2017)</p>
Kritiken - Dateien
Nicht auf der Startseite anzeigen 1


---- TITLE ----
Relation zum Titel Meister und Margarita
URL part meister-und-margarita
Subtitel (Romanvorlage)
Originaltitel
Coautoren
Uebersetzung Aus dem Russischen neu übersetzt
Bearbeiter
Komponist
Genre
Subverlaginfo Neuübersetzung des Romans, erschienen bei Galiani im Herbst 2012
Damen 0
Herren 0
Ergaenzung ad libitum
Anmerkungen
Einleitung <p>Für seine Übersetzung von MEISTER UND MARGARITA hat Alexander Nitzberg im Juni 2013 den renommierten Scatcherd-Preis der Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Stiftung erhalten. Die Übersetzung wurde 2013 für den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Übersetzung nominiert. (s. <a class="external-link-new-window" href="http://www.galiani.de/buecher/michail-bulgakow-meister-und-margarita.html" target="_blank">Homepage des Galiani-Verlags).</a></p> <p>Der Drei Masken Verlag stellt eine eigene <a class="external-link" data-htmlarea-external="1" href="http://www.dreimaskenverlag.de/katalog/titel-a-z/controller/show/titel/1471/" target="http://www.dreimaskenverlag.de/katalog/titel-a-z/controller/show/titel/1471/" title="Opens external link in current window">Bühnenfassung</a> zur Verfügung, die den "Pilatus"-Stoff behandelt.</p> <p>Ebenso liegen dem Verlag eine Kammerfassung und eine reine <a class="external-link" data-htmlarea-external="1" href="http://www.dreimaskenverlag.de/katalog/titel-a-z/controller/show/titel/1470/" target="http://www.dreimaskenverlag.de/katalog/titel-a-z/controller/show/titel/1470/" title="Opens external link in current window">Dialogfassung </a>vor.</p>
Haupttext <p>Ohne Frage: Michail Bulgakows Meister und Margarita ist Kult! Schon als der Roman – 26 Jahre nach dem Tod des Autors – stark zensiert erstmals in den 60er Jahren erschien, lernten viele seiner Landsleute ihn auswendig; heimlich angefertigte Kopien der herausgestrichenen Stellen kursierten und die verhexte Wohnung Nr. 50 in der Sadowaja – der zentrale Handlungsort des Romans, von dem aus der Teufel namens Woland, der Riesenkater Behemoth und viele andere die Stadt Moskau auf den Kopf stellen – wurde zur Pilgerstätte. Und bis heute ist die Zahl der Verehrer für den inzwischen in den Kanon der Weltliteratur als Geniestreich und Meisterwerk der russischen Moderne aufgenommenen Roman unendlich groß: Ob Mick Jagger, Anna Netrebko, Wladimir Kaminer, Maximilian Brückner, Alina Bronsky, Gabriel García Márquez – sie alle haben Meister<br /> und Margarita verschlungen. Kaum ein anderes Buch hat ganze Generationen so geprägt, viele der Fans sagen: bis heute.</p> <p>Radikal modern übersetzt Alexander Nitzberg diese aberwitzige Satire auf ein erstarrtes System und übertriebenen Atheismus. Ein Großstadtroman, magisch, verrückt und gegenwärtig. Und in eine Sprache übertragen, die vor allem eins ist: frisch und zupackend. (Verlagsankündigung Galiani)</p>
Bild fileadmin/3m_media/autoren/Bulgakow_Michail__c__RIA_Novosti_News_Agency.en_web.jpg
Bildunterschrift Michail Bulgakow © NOVOSTI NEWS AGENCY
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte <h3>Pressestimmen</h3> <p>»Auf hochpoetische Weise neu übersetzt.« <em>FAZ</em></p> <p>»Alexander Nitzberg […] hat ein „Großstadtpoem“ im Geist der russischen Moderne souverän übersetzt, das in rein politischen oder nur oder nur religiösen Lesarten nicht aufgeht. In einem ausführlichen Kommentar erläutert er auch den des Russischen unkundigen Lesern seine Strategien, dem Reichtum von Bulgakows Sprachen und Präzision seiner dichten Beschreibungen von Angst, Gewalt, Vernichtung im Deutschen zu entsprechen. So hält er das Spiel der vielen Deutungen offen. Für einen Roman, dessen Helden schließlich in himmlische Freiheit entschwinden, ist das die richtige Entscheidung.« <em>Süddeutsche Zeitung</em></p> <p>»Diese Übersetzung gilt als fulminante Jahrhundertübersetzung.« <em>Ernst A. Grandits, 3sat</em></p> <p>»Spätestens seit Swetlana Geiers Dostojewski-Neuübersetzungen hat man eine Vorstellung davon, wie sich ein allbekannter Text verwandeln kann. Eine solche Metamorphose ist jetzt Nitzberg mit dem wohl wichtigsten Buch der russischen Moderne gelungen.[…] Es ist an der Zeit, Bulgakows Werk als große epische Dichtung zu entdecken – dafür hat Nitzberg den Weg freigemacht. […] Man muß sich Satz für Satz auf der Zunge zergehen lassen.« <em>BuchMarkt</em></p> <p>»Ein nachgerade höllisches Vergnügen!« <em>Nürnberger Nachrichten</em></p> <p>»Nitzberg liest den Roman überzeugend als Sprachkunstwerk der russischen Moderne.« <em>NZZ</em></p> <p>»Alexander Nitzberg ist einem modernen Übersetzungsideal verpflichtet: da geht es nicht darum, den Text zu glätten, sondern authentisch zu bleiben und dem Autor gerecht zu werden. Die Formulierungen sind bisweilen stärker, schärfer und expressiver als in der bisherigen Fassung. Nitzbergs <em>Meister und Margarita</em> ist ein großer Roman in alter neuer Frische.« <em>ORF</em></p> <p>»Nitzbergs Übersetzung ist mehr als ein neues sprachliches Kleid. Hier liegt die Revision eines Klassikers vor. Wo andere Übersetzer Irrtümer verbreiteten; – wo sogar der todkranke Bulgakow Fehler machte, weil er vom Bett aus diktieren musste und jede schriftliche Arbeit mit Anstrengungen verbunden war: Nitzberg hat die Irrtümer und die Fehler korrigiert. Und er hat jeden Schritt in Anmerkungen begründet.« <em>NDR</em></p> <p>»Dass das Buch ein Meisterwerk ist und einer der großen Schlüsseltexte des 20.Jahrhunderts – darin ist sich die literarische Welt einig … Nun ist er in einer deutschen Neuübersetzung erschienen, die durch ihre erstaunliche Respektlosigkeit den vielen vorhandenen Lesarten noch einige Facetten hinzufügen dürfte.« <em>RBB Kulturradio</em></p> <p>»Alexander Nitzberg ermöglicht mit seiner Neuübersetzung ein magisches Lesevergnügen.« <em>Tiroler Tageszeitung</em></p>
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen MeisterUndMargarita_Dialogfassung_12032012.pdf
Alphabetischer Titel Meister und Margarita
Mailorder 0
PDF Leseprobe


---- TITLE ----
Relation zum Titel Meister und Margarita
URL part meister-und-margarita-1
Subtitel (Dialogfassung)
Originaltitel
Coautoren
Uebersetzung Aus dem Russischen neu übersetzt von Alexander Nitzberg
Bearbeiter
Komponist
Genre
Subverlaginfo
Damen 0
Herren 0
Ergaenzung ad libitum
Anmerkungen
Einleitung Auf der Grundlage seiner 2012 erschienenen Neuübersetzung des Romans MEISTER UND MARGARITA von Michail Bulgakow hat Autor und Übersetzer Alexander Nitzberg eine Dialogfassung angefertigt, die als Materialsammlung gedacht ist. Sämtliche Gesprächspassagen sowie innere Monologe des Romans werden verwendet. Wichtige Stellen, die im Buch nicht in Form von direkter Rede verarbeitet sind, werden ebenfalls in gesprochene Sätze umgewandelt. Beschreibende Prosa ist, wo nötig, in Regieanweisungen wiedergegeben. Für seine Übersetzung von MEISTER UND MARGARITA, die im Galiani Verlag erschienen ist, hat Alexander Nitzberg im Juni 2013 den renommierten Scatcherd-Preis der Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Stiftung erhalten. Die Übersetzung wurde 2013 für den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Übersetzung nominiert. Nähere Informationen auf der <a external="1" class="external-link-new-window" target="_blank" href="http://www.galiani.de/buecher/michail-bulgakow-meister-und-margarita.html">Homepage des Galiani-Verlages</a>. Auch stellt der Drei Masken Verlag eine Kammerspielfassung des Werks auf dem »Pilatus«-Stoff aus dem Roman basierend sowie den kompletten Roman frei für die eigene Bühnenbearbeitung zur Verfügung.
Haupttext <p>Ohne Frage: Michail Bulgakows Meister und Margarita ist Kult! Schon als der Roman – 26 Jahre nach dem Tod des Autors – stark zensiert erstmals in den 60er Jahren erschien, lernten viele seiner Landsleute ihn auswendig; heimlich angefertigte Kopien der herausgestrichenen Stellen kursierten und die verhexte Wohnung Nr. 50 in der Sadowaja – der zentrale Handlungsort des Romans, von dem aus der Teufel namens Woland, der Riesenkater Behemoth und viele andere die Stadt Moskau auf den Kopf stellen – wurde zur Pilgerstätte. Und bis heute ist die Zahl der Verehrer für den inzwischen in den Kanon der Weltliteratur als Geniestreich und Meisterwerk der russischen Moderne aufgenommenen Roman unendlich groß: Ob Mick Jagger, Anna Netrebko, Wladimir Kaminer, Maximilian Brückner, Alina Bronsky, Gabriel García Márquez – sie alle haben Meister<br /> und Margarita verschlungen. Kaum ein anderes Buch hat ganze Generationen so geprägt, viele der Fans sagen: bis heute.</p> <p>Radikal modern übersetzt Alexander Nitzberg diese aberwitzige Satire auf ein erstarrtes System und übertriebenen Atheismus. Ein Großstadtroman, magisch, verrückt und gegenwärtig. Und in eine Sprache übertragen, die vor allem eins ist: frisch und zupackend. (Verlagsankündigung Galliani)</p>
Bild fileadmin/3m_media/autoren/Bulgakow_Michail__c__RIA_Novosti_News_Agency.en_web.jpg
Bildunterschrift Michail Bulgakow © RIA NOVOSTI NEWS AGENCY
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte <h3>Pressestimmen</h3> <p>»Auf hochpoetische Weise neu übersetzt.« <i>FAZ</i> </p> <p>»Alexander Nitzberg […] hat ein „Großstadtpoem“ im Geist der russischen Moderne souverän übersetzt, das in rein politischen oder nur oder nur religiösen Lesarten nicht aufgeht. In einem ausführlichen Kommentar erläutert er auch den des Russischen unkundigen Lesern seine Strategien, dem Reichtum von Bulgakows Sprachen und Präzision seiner dichten Beschreibungen von Angst, Gewalt, Vernichtung im Deutschen zu entsprechen. So hält er das Spiel der vielen Deutungen offen. Für einen Roman, dessen Helden schließlich in himmlische Freiheit entschwinden, ist das die richtige Entscheidung.« <i>Süddeutsche Zeitung</i> </p> <p>»Diese Übersetzung gilt als fulminante Jahrhundertübersetzung.« <i>Ernst A. Grandits, 3sat</i></p> <p>»Spätestens seit Swetlana Geiers Dostojewski-Neuübersetzungen hat man eine Vorstellung davon, wie sich ein allbekannter Text verwandeln kann. Eine solche Metamorphose ist jetzt Nitzberg mit dem wohl wichtigsten Buch der russischen Moderne gelungen.[…] Es ist an der Zeit, Bulgakows Werk als große epische Dichtung zu entdecken – dafür hat Nitzberg den Weg freigemacht. […] Man muß sich Satz für Satz auf der Zunge zergehen lassen.« <i>BuchMarkt</i> </p> <p>»Ein nachgerade höllisches Vergnügen!« <i>Nürnberger Nachrichten</i> </p> <p>»Nitzberg liest den Roman überzeugend als Sprachkunstwerk der russischen Moderne.« <i>NZZ</i> </p> <p>»Alexander Nitzberg ist einem modernen Übersetzungsideal verpflichtet: da geht es nicht darum, den Text zu glätten, sondern authentisch zu bleiben und dem Autor gerecht zu werden. Die Formulierungen sind bisweilen stärker, schärfer und expressiver als in der bisherigen Fassung. Nitzbergs <i>Meister und Margarita</i> ist ein großer Roman in alter neuer Frische.« <i>ORF</i> </p> <p>»Nitzbergs Übersetzung ist mehr als ein neues sprachliches Kleid. Hier liegt die Revision eines Klassikers vor. Wo andere Übersetzer Irrtümer verbreiteten; – wo sogar der todkranke Bulgakow Fehler machte, weil er vom Bett aus diktieren musste und jede schriftliche Arbeit mit Anstrengungen verbunden war: Nitzberg hat die Irrtümer und die Fehler korrigiert. Und er hat jeden Schritt in Anmerkungen begründet.« <i>NDR</i> </p> <p>»Dass das Buch ein Meisterwerk ist und einer der großen Schlüsseltexte des 20.Jahrhunderts – darin ist sich die literarische Welt einig … Nun ist er in einer deutschen Neuübersetzung erschienen, die durch ihre erstaunliche Respektlosigkeit den vielen vorhandenen Lesarten noch einige Facetten hinzufügen dürfte.« <i>RBB Kulturradio</i> </p> <p>»Alexander Nitzberg ermöglicht mit seiner Neuübersetzung ein magisches Lesevergnügen.« <i>Tiroler Tageszeitung</i> </p>
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen
Alphabetischer Titel Meister und Margarita
Mailorder 0
PDF Leseprobe


---- TITLE ----
Relation zum Titel Meister und Margarita
URL part meister-und-margarita-2
Subtitel <p>Die tragische Historie von Pontius Pilatus, genannt Reiter Goldener Speer, Statthalter von Judäa unter Kaiser Tiberius, Sohn des Sterndeuterkönigs und der schönen Müllerstochter Pila&nbsp; </p>
Originaltitel Bühnenfassung von Alexander Nitzberg nach dem Pilatus-Stoff aus "Meister und Margarita" von Michail Bulgakow
Coautoren Alexander Nitzberg
Uebersetzung Aus dem Russischen übersetzt von Alexander Nitzberg
Bearbeiter
Komponist
Genre
Subverlaginfo
Damen 1
Herren 4
Ergaenzung eine Hündin, Stimmen
Anmerkungen
Einleitung Auf der Grundlage seiner Neuübersetzung des Bulgakow-Klassikers MEISTER UND MARGARITA hat Alexander Nitzberg für den Drei Masken Verlag eine Bühnenfassung erstellt, die allein den »Pilatus«-Stoff behandelt und mit einer kleinen Besetzung spielbar ist. Für seine Bearbeitung von MEISTER UND MARGARITA hat Alexander Nitzberg im Juni 2013 den renommierten Scatcherd-Preis der Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Stiftung erhalten. Die Übersetzung wurde 2013 für den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Übersetzung nominiert (s.<a external="1" class="external-link-new-window" target="_blank" href="http://www.galiani.de/buecher/michail-bulgakow-meister-und-margarita.html">Homepage des Galiani-Verlages)</a>. Ebenso bietet der Drei Masken Verlag eine reine Dialogfassung des Werks sowie den kompletten Roman frei für eine eigene Bühnenbearbeitung an.
Haupttext <h4></h4><h4></h4><h4>Bulgakows Meisterwerk und das Lieblingsbuch ganzer Generationen – so frech, klug, aberwitzig und frisch wie nie zuvor!</h4> <p>Ohne Frage: Michail Bulgakows Meister und Margarita ist Kult! Schon als der Roman – 26 Jahre nach dem Tod des Autors – stark zensiert erstmals in den 60er Jahren erschien, lernten viele seiner Landsleute ihn auswendig; heimlich angefertigte Kopien der herausgestrichenen Stellen kursierten und die verhexte Wohnung Nr. 50 in der Sadowaja – der zentrale Handlungsort des Romans, von dem aus der Teufel namens Woland, der Riesenkater Behemoth und viele andere die Stadt Moskau auf den Kopf stellen – wurde zur Pilgerstätte. Und bis heute ist die Zahl der Verehrer für den inzwischen in den Kanon der Weltliteratur als Geniestreich und Meisterwerk der russischen Moderne aufgenommenen Roman unendlich groß: Ob Mick Jagger, Anna Netrebko, Wladimir Kaminer, Maximilian Brückner, Alina Bronsky, Gabriel García Márquez – sie alle haben Meister<br /> und Margarita verschlungen. Kaum ein anderes Buch hat ganze Generationen so geprägt, viele der Fans sagen: bis heute.</p> <p>Radikal modern übersetzt Alexander Nitzberg diese aberwitzige Satire auf ein erstarrtes System und übertriebenen Atheismus. Ein Großstadtroman, magisch, verrückt und gegenwärtig. Und in eine Sprache übertragen, die vor allem eins ist: frisch und zupackend. (Verlagsankündigung Gallinai)</p>
Bild fileadmin/3m_media/autoren/Bulgakow_Michail__c__RIA_Novosti_News_Agency.en_web.jpg
Bildunterschrift Michail Bulgakow © RIA NOVOSTI NEWS AGENCY
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte <h3>Pressestimmen</h3> <p>»Auf hochpoetische Weise neu übersetzt.« <i>FAZ</i> </p> <p>»Alexander Nitzberg […] hat ein „Großstadtpoem“ im Geist der russischen Moderne souverän übersetzt, das in rein politischen oder nur oder nur religiösen Lesarten nicht aufgeht. In einem ausführlichen Kommentar erläutert er auch den des Russischen unkundigen Lesern seine Strategien, dem Reichtum von Bulgakows Sprachen und Präzision seiner dichten Beschreibungen von Angst, Gewalt, Vernichtung im Deutschen zu entsprechen. So hält er das Spiel der vielen Deutungen offen. Für einen Roman, dessen Helden schließlich in himmlische Freiheit entschwinden, ist das die richtige Entscheidung.« <i>Süddeutsche Zeitung</i> </p> <p>»Diese Übersetzung gilt als fulminante Jahrhundertübersetzung.« <i>Ernst A. Grandits, 3sat</i></p> <p>»Spätestens seit Swetlana Geiers Dostojewski-Neuübersetzungen hat man eine Vorstellung davon, wie sich ein allbekannter Text verwandeln kann. Eine solche Metamorphose ist jetzt Nitzberg mit dem wohl wichtigsten Buch der russischen Moderne gelungen.[…] Es ist an der Zeit, Bulgakows Werk als große epische Dichtung zu entdecken – dafür hat Nitzberg den Weg freigemacht. […] Man muß sich Satz für Satz auf der Zunge zergehen lassen.« <i>BuchMarkt</i> </p> <p>»Ein nachgerade höllisches Vergnügen!« <i>Nürnberger Nachrichten</i> </p> <p>»Nitzberg liest den Roman überzeugend als Sprachkunstwerk der russischen Moderne.« <i>NZZ</i> </p> <p>»Alexander Nitzberg ist einem modernen Übersetzungsideal verpflichtet: da geht es nicht darum, den Text zu glätten, sondern authentisch zu bleiben und dem Autor gerecht zu werden. Die Formulierungen sind bisweilen stärker, schärfer und expressiver als in der bisherigen Fassung. Nitzbergs <i>Meister und Margarita</i> ist ein großer Roman in alter neuer Frische.« <i>ORF</i> </p> <p>»Nitzbergs Übersetzung ist mehr als ein neues sprachliches Kleid. Hier liegt die Revision eines Klassikers vor. Wo andere Übersetzer Irrtümer verbreiteten; – wo sogar der todkranke Bulgakow Fehler machte, weil er vom Bett aus diktieren musste und jede schriftliche Arbeit mit Anstrengungen verbunden war: Nitzberg hat die Irrtümer und die Fehler korrigiert. Und er hat jeden Schritt in Anmerkungen begründet.« <i>NDR</i> </p> <p>»Dass das Buch ein Meisterwerk ist und einer der großen Schlüsseltexte des 20.Jahrhunderts – darin ist sich die literarische Welt einig … Nun ist er in einer deutschen Neuübersetzung erschienen, die durch ihre erstaunliche Respektlosigkeit den vielen vorhandenen Lesarten noch einige Facetten hinzufügen dürfte.« <i>RBB Kulturradio</i> </p> <p>»Alexander Nitzberg ermöglicht mit seiner Neuübersetzung ein magisches Lesevergnügen.« <i>Tiroler Tageszeitung</i> </p>
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen
Alphabetischer Titel Meister und Margarita
Mailorder 0
PDF Leseprobe


---- AUTHOR ----
Nachname Bulgakow
Vorname Michail
Pseudonym
URL part michail-bulgakow
Biografie Geboren am 13. Mai 1891 in Kiew, gestorben am 10. März 1940 in Moskau. Er arbeitete zunächst als Arzt, bevor er ab 1921 Zeitungsartikel und Prosastücke verfasste. Später war unter anderem als Regieassistent und Librettist am Theater tätig. Sein bekanntestes Werk ist der Roman MEISTER UND MARGARITA, der erstmals 1966/67 gedruckt erschien.
Bild fileadmin/3m_media/autoren/Bulgakow_Michail__c__RIA_Novosti_News_Agency.en_web.jpg
Bild Copyright Michail Bulgakow © NOVOSTI NEWS AGENCY
Preise und Auszeichnungen


---- TRANSLATOR ----
Nachname Nitzberg
Vorname Alexander
Pseudonym
URL part alexander-nitzberg
Biografie <p>Alexander Nitzberg, geboren 1969 in Moskau, stammt aus einer Moskauer Künstlerfamilie. Er studierte&nbsp; an der Heinrich-Heine-Universität Germanistik und Philosophie, zur Zeit lebt Alexander Nitzberg mit seiner Familie in Wien. Er verfasst Lyrik, Prosa, Essays und Dramen sowie Übersetzungen aus dem Russischen. Seine Tschechow-Übersetzungen wurden an zahlreichen Bühnen gespielt, darunter am Thalia Theater Hamburg, am Düsseldorfer Schauspielhaus und am Residenztheater München.</p> <p><a class="external-link-new-window" data-htmlarea-external="1" href="http://www.nitzberg.at/index.html" target="http://www.nitzberg.at/index.html" title="Opens external link in new window">Webseite Alexander Nitzberg</a></p>
Bild fileadmin/3m_media/autoren/Nitzberg_bearb.JPG
Bild Copyright © Alexander Nitzberg
Preise und Auszeichnungen <p><strong>2019</strong><br /> Österreichischer Staatspreis für literarische Übersetzung</p> <p><strong>2013</strong><br /> Nominierung für den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Übersetzung für Bulgakows MEISTER UND MARGARITA</p> <p><strong>2010</strong><br /> Ernst-Jandl-Poetikdozentur/Wien</p> <p><strong>2009</strong><br /> Fellowship-Stipedium der Stiftung Insel Hombroich</p> <p><strong>2008</strong><br /> Hugo-Ball-Förderpreis der Stadt Pirmasens</p> <p><strong>2002</strong><br /> Ringelnatz-Preis der Stadt Cuxhaven</p> <p><strong>1998</strong><br /> Literatur-Förderpreis der Stadt Düsseldorf</p> <p>Literatur-Förderpreis NRW</p> <p><strong>1996</strong><br /> 1. Düsseldorfer Lyrikpreis</p>