Zum Hauptinhalt springen

Der Bischof von China


Peter Hacks

Dramolett


5 H

1999 geschrieben, ist DER BISCHOF VON CHINA das letzte Stück von Hacks, das in seine Werkausgabe aufgenommen wurde. Die im 18. Jahrhundert spielende Handlung erzählt vom China während der Hochkultur, als der Kaiser KangHsi sich gezwungen sieht, eine päpstliche Delegation zu empfangen, die ein Urteil des Heiligen Stuhles überbringt: Allein der christliche Gott soll künftig den Himmel Chinas regieren und der Papst will den Kaiser der Inquisition übergeben... Doch die Betroffenen wissen nicht, dass die Foltermethoden in China viel ausgefeilter sind als jene unter päpstlicher Aufsicht.

Abgesang eines immensen Werkes? Hellsichtig und voll kaltblütiger Heiterkeit nutzt Hacks noch diese scheinbar entlegene Episode der Geschichte des frühen 18. Jahrhunderts, um Nachricht zu geben vom Zustand seiner eigenen Zeit.

UA Puppentheater Erfurt, 26.03.2004

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----
Relation zum Titel Der Bischof von China
URL part der-bischof-von-china
Subtitel
Originaltitel
Coautoren
Uebersetzung
Bearbeiter
Komponist
Genre Dramolett
Subverlaginfo
Damen 0
Herren 5
Ergaenzung
Anmerkungen UA Puppentheater Erfurt, 26.03.2004
Einleitung 1999 geschrieben, ist DER BISCHOF VON CHINA das letzte Stück von Hacks, das in seine Werkausgabe aufgenommen wurde. Die im 18. Jahrhundert spielende Handlung erzählt vom China während der Hochkultur, als der Kaiser KangHsi sich gezwungen sieht, eine päpstliche Delegation zu empfangen, die ein Urteil des Heiligen Stuhles überbringt: Allein der christliche Gott soll künftig den Himmel Chinas regieren und der Papst will den Kaiser der Inquisition übergeben... Doch die Betroffenen wissen nicht, dass die Foltermethoden in China viel ausgefeilter sind als jene unter päpstlicher Aufsicht.
Haupttext <p>Abgesang eines immensen Werkes? Hellsichtig und voll kaltblütiger Heiterkeit nutzt Hacks noch diese scheinbar entlegene Episode der Geschichte des frühen 18. Jahrhunderts, um Nachricht zu geben vom Zustand seiner eigenen Zeit.</p>
Bild
Bildunterschrift
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte <p>Thüringische Landeszeitung (29.03.2004): &quot;Eine Herausforderung an die Darsteller ist die intelligent-ironische Parabel über die Auseinandersetzung von Macht und Kirche, über die Verfemung Andersgläubiger.&quot;</p><p>Thüringer Allgemeine (29.03.2004): &quot;Hacks hat hier getan, was seines Amtes ist: Gegenwart historisch so zu verschlüsseln, dass sie sich umso deutlicher erschließt. Die Glaubenskrieger unserer Zeit treten aus Hacks' bösem Witz klar heraus.&quot;</p>
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen Hacks_Der_Bischof_von_China.pdf
Alphabetischer Titel Bischof von China, Der
Mailorder 0
PDF Leseprobe