Der Doppelgänger

Von Fjodor M. Dostojewskij

Übersetzt von Alexander Nitzberg

Bearbeitet von Clemens Mädge

Übersetzt von Alexander Nitzberg In einer Fassung von Clemens Mädge
3 H
Originalsprache: Russisch

Titularrat Jakow Petrowitsch Goljadkin will nie etwas falsch machen – trotzdem (oder gerade deshalb?) kommt er beruflich nicht voran. Auch bei Frauen hat er keinen Erfolg – seine Liebe zu Klara Olsufjewna, bleibt ohne Erwiderung und spielt sich hauptsächlich in seiner Fantasie ab. Sein Leben ändert sich abrupt, als er während eines nächtlichen Spaziergangs auf seinen Doppelgänger trifft. Wer ist diese Person, die Goljadkin äußerlich aufs Haar gleicht und plötzlich auch in seiner Wohnung auf ihn wartet?
Goljadkins anfängliche Versuche, sich mit dem Mann zu verbrüdern, bleiben erfolglos. Der Doppelgänger drängt sich gar als eine bessere Version seiner selbst in sein Leben: An Goljadkins Arbeitsplatz erweist er sich als selbstbewusster und erfolgreicher und heimst das Lob des Vorgesetzten ein. Es beginnt ein grotesker Konkurrenzkampf.

Die Urfassung von Dostojewskis Werk DER DOPPELGÄNGER ist von Alexander Nitzberg aus dem Russischen übersetzt worden. Autor Clemens Mädge hat daraus eine moderne und intelligente Bearbeitung für drei Spieler erstellt und stellt darin das "ungenügende" Individuum und den gekränkten Narzissmus des Einzelnen ins Zentrum.

UA am 03.06.2022