Der eingebildete Kranke

(Le malade imaginaire)

Von Jean Baptiste Poquelin (Molière)

Übersetzt von Sigrid Behrens

4 D
8 H
Originalsprache: Französisch

Eigentlich fehlt es dem wohlhabenden Herrn Argan an nichts. Doch statt sein Leben zu genießen, ist er getrieben von der Angst vor dem Tod. Ständig kreisen seine Gedanken um mögliche Krankheiten. Er zieht diverse Ärzte zu Rate und unterwirft sich den unmöglichsten Kuren und Heilsversprechungen. Selbst seine Tochter Angélique möchte er aus reinem Eigennutz mit dem jungen Arzt Thomas Diafoirus verheiraten. Doch Angélique ist in Cléante verliebt. Mithilfe des Dienstmädchens Toinette und Argans Bruder Béralde ersinnen sie einen raffinierten Plan, Argans Wahn in die richtigen Bahnen zu lenken.
Molières letztes Theaterstück ist ein irrwitziger Kommentar auf die Hybris des Menschen und die Sehnsucht nach Unsterblichkeit.