Zum Hauptinhalt springen

Die Klappe


Almut Baumgarten

Schauspiel


4 D | 2 H
1 kl. Rolle

Die 16-jährige Alice lebt zusammen mit ihrer Mutter, ihrer Großmutter und ihrem Stiefvater Siggi in einer tristen Sozialwohnung. So oft wie möglich flieht sie auf das Dach einer ALDI Filiale. Während ihre Mutter in einer Großküche ein wenig Geld verdient, der arbeitslose Stiefvater verzweifelt nach irgendeiner Einnahmequelle sucht und ihre Großmutter den immergleichen Streuselkuchen backt, liegt sie dort oben in der Sonne und träumt mit ihrer Freundin Lara von der großen Liebe und vom Glück. Hier trifft sie auch ihren Freund Daniel, der die Hunde ausführt, mit denen Siggi seine neueste Geschäftsidee verfolgt: eine Hundeklappe.
Alice wird schwanger. Doch Daniel lässt sie sitzen, noch ehe das Kind auf der Welt ist. Und Siggis Hundeklappe beschert der Familie kein Geld, nur Unheil: Die Großmutter ist mit der Aufsicht des Kleinen überfordert, die Hunde zerreißen das Kind.
Am Ende liegt Alice wieder auf ihrem Dach. Nach allem, was geschah, bleiben ihr nicht einmal mehr ihre Träume: „er hat`s mir einfach zugeworfen, das glück – schade, dass ich so schlecht fangen kann“, sagt sie, „ich kann`s nicht, ich kann einfach nicht fangen.“

„DIE KLAPPE hat starke Bilder und einen sehr eigenen, sehr schönen Ton. Die Dialoge sind reduziert auf das Nötigste, sind direkt und doch kunstvoll gearbeitet; die Autorin Almut Baumgarten wechselt immer wieder in gut gesetzte Monologe. Sie zeichnet so das Bild einer Familie, die längst auseinander gefallen ist.“
(Jury des Kathrin-Türks-Preises 2010 in ihrer lobenden Erwähnung)

"Lobende Erwähnung" durch die Jury des Kathrin Türks Preises

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----
Relation zum Titel Die Klappe
URL part die-klappe
Subtitel
Originaltitel
Coautoren
Uebersetzung
Bearbeiter
Komponist
Genre Schauspiel
Subverlaginfo
Damen 4
Herren 2
Ergaenzung 1 kl. Rolle
Anmerkungen "Lobende Erwähnung" durch die Jury des Kathrin Türks Preises
Einleitung Die 16-jährige Alice lebt zusammen mit ihrer Mutter, ihrer Großmutter und ihrem Stiefvater Siggi in einer tristen Sozialwohnung. So oft wie möglich flieht sie auf das Dach einer ALDI Filiale. Während ihre Mutter in einer Großküche ein wenig Geld verdient, der arbeitslose Stiefvater verzweifelt nach irgendeiner Einnahmequelle sucht und ihre Großmutter den immergleichen Streuselkuchen backt, liegt sie dort oben in der Sonne und träumt mit ihrer Freundin Lara von der großen Liebe und vom Glück. Hier trifft sie auch ihren Freund Daniel, der die Hunde ausführt, mit denen Siggi seine neueste Geschäftsidee verfolgt: eine Hundeklappe. <br />Alice wird schwanger. Doch Daniel lässt sie sitzen, noch ehe das Kind auf der Welt ist. Und Siggis Hundeklappe beschert der Familie kein Geld, nur Unheil: Die Großmutter ist mit der Aufsicht des Kleinen überfordert, die Hunde zerreißen das Kind.<br />Am Ende liegt Alice wieder auf ihrem Dach. Nach allem, was geschah, bleiben ihr nicht einmal mehr ihre Träume: „er hat`s mir einfach zugeworfen, das glück – schade, dass ich so schlecht fangen kann“, sagt sie, „ich kann`s nicht, ich kann einfach nicht fangen.“
Haupttext „DIE KLAPPE hat starke Bilder und einen sehr eigenen, sehr schönen Ton. Die Dialoge sind reduziert auf das Nötigste, sind direkt und doch kunstvoll gearbeitet; die Autorin Almut Baumgarten wechselt immer wieder in gut gesetzte Monologe. Sie zeichnet so das Bild einer Familie, die längst auseinander gefallen ist.“ <br />(Jury des Kathrin-Türks-Preises 2010 in ihrer lobenden Erwähnung)
Bild
Bildunterschrift
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen
Alphabetischer Titel Klappe, Die
Mailorder 0
PDF Leseprobe Baumgarten_DieKlappe_Leseprobe.pdf