Ein Schwalbenjunge

(Un Joven Golondrina)

Von Laura Santos

Übersetzt von Miriam Denger

5 D
3 H
+ Ein Kälbchen
Originalsprache: Spanisch

Argentinien, im Rio Negro-Tal. Ein Lastwagen kippt um und entleert seine gesamte Ladung an Kühen auf der Straße. Einheimische nähern sich der Unfallstelle, um sich in einem brutalen Gemetzel zwischen toten und lebenden Tieren die besten Stücke Fleisch zu sichern. Die beiden Teenagerinnen Belinda und Mora werden Zeuginnen dieses Blutrausches, von dem nur Belinda mit einem geretteten Kalb nach Hause zurückkehrt. Mora verschwindet spurlos. Zusammen mit dem Schwalbenjungen, einem der Wanderarbeiter, die nur für die Feldarbeit in die Gegend kommen, sucht Belinda nach ihrer Freundin. Die beiden rennen gegen Wände aus Rassismus und Machismo, erfahren aber auch Unterstützung und Verbundenheit im Kampf um einen Wandel.

Laura Santos schrieb EIN SCHWALBENJUNGE 2020 während einer Residenz am Royal Court Theatre in London. Das Stück war 2023 für den „Münchner Förderpreis für neue Dramatik“ nominiert und beschreibt in eindringlichen Bildern Rassismus, den Hass auf Frauen und allen Abweichungen von der „gesellschaftlichen Norm“.