Zum Hauptinhalt springen

Frère Jaques


Wolfgang Quetes


1 D | 1 H
1 Musiker

Ein Stück der inneren und äußeren Kämpfe eines verkannten Musikers, eine Tragödie zwischen Demütigung und Größenwahn. Im Schatten seines durch die leichte Muse berühmt gewordenen Bruders Jacques Offenbach stehend, ringt Jules ein Leben lang um Anerkennung seiner am eigenen Anspruchsdenken scheiternden, ernsthaften Musik. Eine junge Mademoiselle, die Unterricht bei ihm nimmt, bringt sein Leben in Konfusion.

Wolfgang Quetes, der ehemalige Intendant und exquisite Offenbach-Kenner, hat für zwei wunderbare Rollen ein behutsames, kenntnisreiches Künstlerdrama verfasst.
Für alle Theater eine kongeniale Ergänzung als Studioaufführung, die eine Operette Offenbachs im Repertoire haben oder planen!

Uraufführung im Pfalztheater Kaiserslautern, April 2002.

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----
Relation zum Titel Frère Jaques
URL part frere-jaques
Subtitel
Originaltitel
Coautoren
Uebersetzung
Bearbeiter
Komponist
Genre
Subverlaginfo
Damen 1
Herren 1
Ergaenzung 1 Musiker
Anmerkungen Uraufführung im Pfalztheater Kaiserslautern, April 2002.
Einleitung Ein Stück der inneren und äußeren Kämpfe eines verkannten Musikers, eine Tragödie zwischen Demütigung und Größenwahn. Im Schatten seines durch die leichte Muse berühmt gewordenen Bruders Jacques Offenbach stehend, ringt Jules ein Leben lang um Anerkennung seiner am eigenen Anspruchsdenken scheiternden, ernsthaften Musik. Eine junge Mademoiselle, die Unterricht bei ihm nimmt, bringt sein Leben in Konfusion.
Haupttext Wolfgang Quetes, der ehemalige Intendant und exquisite Offenbach-Kenner, hat für zwei wunderbare Rollen ein behutsames, kenntnisreiches Künstlerdrama verfasst.<br />Für alle Theater eine kongeniale Ergänzung als Studioaufführung, die eine Operette Offenbachs im Repertoire haben oder planen!
Bild
Bildunterschrift
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen
Alphabetischer Titel Frère Jaques
Mailorder 0
PDF Leseprobe Quetes_FrereJacques_Leseprobe.pdf