Zum Hauptinhalt springen

Genovefa


Peter Hacks

Schauspiel


2 D | 6 H
1 Junge

Genovefa, Ehefrau des Pfalzgrafen Siegfried, fällt in der Abwesenheit ihres Mannes einer Kabale des Kämmerers Golo zum Opfer. Ohne die Möglichkeit zu erhalten sich zu den Vorwürfen des Ehebruchs zu äußern, wird sie auf Erlass des eigenen Gatten mit ihrem Sohn zum Tode verurteilt. Doch gelingt es den beiden, in den Wald zu fliehen und zu überleben. Jahre später trifft Siegfried auf seinen inzwischen erwachsenen Sohn und wird mit der Fehlentscheidung seiner Vergangenheit konfrontiert.

 

"Die Genovefa-Geschichte ist ein altberühmter Fall von Verleumdung. Verleumdung ist inzwischen ein alleraktuellstes Mittel der Politik...Ich will sagen, dadurch, daß der Stoff alt ist, bleibt er immer auf dem neuesten Stand." (Hacks, aus: Altberühmeter Fall von Verleumdung)

UA Städtisches Theater Chemnitz, 7. Januar 1995

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----
Relation zum Titel Genovefa
URL part genovefa
Subtitel
Originaltitel
Coautoren
Uebersetzung
Bearbeiter
Komponist
Genre Schauspiel
Subverlaginfo
Damen 2
Herren 6
Ergaenzung 1 Junge
Anmerkungen UA Städtisches Theater Chemnitz, 7. Januar 1995
Einleitung Genovefa, Ehefrau des Pfalzgrafen Siegfried, fällt in der Abwesenheit ihres Mannes einer Kabale des Kämmerers Golo zum Opfer. Ohne die Möglichkeit zu erhalten sich zu den Vorwürfen des Ehebruchs zu äußern, wird sie auf Erlass des eigenen Gatten mit ihrem Sohn zum Tode verurteilt. Doch gelingt es den beiden, in den Wald zu fliehen und zu überleben. Jahre später trifft Siegfried auf seinen inzwischen erwachsenen Sohn und wird mit der Fehlentscheidung seiner Vergangenheit konfrontiert. "Die Genovefa-Geschichte ist ein altberühmter Fall von Verleumdung. Verleumdung ist inzwischen ein alleraktuellstes Mittel der Politik...Ich will sagen, dadurch, daß der Stoff alt ist, bleibt er immer auf dem neuesten Stand." (Hacks, aus: Altberühmeter Fall von Verleumdung)
Haupttext
Bild
Bildunterschrift
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte Über die Aufführung am Schlosstheater Celle (Juli 1995): "Peter Hacks, Meisterschüler und Nachfolger Brechts im Verfremden historischer Stoffe, hat mit Sarkasmus und derbem Witz die pfälzische Prinzenherrlichkeit des neunten Jahrhunderts aufs Korn genommen."
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen Hacks_Genovefa.pdf
Alphabetischer Titel Genovefa
Mailorder 0
PDF Leseprobe