Zum Hauptinhalt springen

Leila Surana


Alexandra Helmig


3 D | 3 H

In Helmigs Debütstück kreist die Handlung um Leila, ein dreizehnjähriges, hochbegabtes Mädchen, dessen Eltern ohne ihr Wissen eine Abtreibung an ihr vornehmen lassen und damit verheerende "Nachwehen" auslösen. Als Leila und ihre Eltern einen befreundeten Arzt, dessen Frau und ihren pubertierenden Sohn besuchen, wird das gemeinsame Wochenende zweier Ein-Kind-Familien zum Desaster...

Es geht (auch) um die Welt der Erwachsenen: Leilas und Gilberts Eltern liefern sich Beziehungsschlachten der besonderen Art: Abrechnungen, gegenseitige Vorwürfe, süffisante Anspielungen - die ganze Palette eines Ehe- bzw. Beziehungsspektakels wird aufgerollt. Entfernt grüßt Albees "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?". Alexandra Helmig fokussiert in ihrem feinfühligen und genauen Psychogramm die Auswirkungen dieser Beziehungsschlachten auf die neue Generation: wie daran Leila zugrunde oder einfach verloren geht.

Landestheater Coburg, Autorentheatertage, Szenische Lesung, 11. Juni 2015

Dritter Platz beim Coburger Forum für Junge Autoren, Juni 2014

Thalia Theater Hamburg, Autorentheatertage, Szenische Lesung, 2006

UA frei!

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----
Relation zum Titel Leila Surana
URL part leila-surana
Subtitel
Originaltitel
Coautoren
Uebersetzung
Bearbeiter
Komponist
Genre
Subverlaginfo
Damen 3
Herren 3
Ergaenzung
Anmerkungen <p> Landestheater Coburg, Autorentheatertage, Szenische Lesung, 11. Juni 2015 Dritter Platz beim Coburger Forum für Junge Autoren, Juni 2014 Thalia Theater Hamburg, Autorentheatertage, Szenische Lesung, 2006</p><p>UA frei!</p>
Einleitung In Helmigs Debütstück kreist die Handlung um Leila, ein dreizehnjähriges, hochbegabtes Mädchen, dessen Eltern ohne ihr Wissen eine Abtreibung an ihr vornehmen lassen und damit verheerende &quot;Nachwehen&quot; auslösen. Als Leila und ihre Eltern einen befreundeten Arzt, dessen Frau und ihren pubertierenden Sohn besuchen, wird das gemeinsame Wochenende zweier Ein-Kind-Familien zum Desaster...
Haupttext Es geht (auch) um die Welt der Erwachsenen: Leilas und Gilberts Eltern liefern sich Beziehungsschlachten der besonderen Art: Abrechnungen, gegenseitige Vorwürfe, süffisante Anspielungen - die ganze Palette eines Ehe- bzw. Beziehungsspektakels wird aufgerollt. Entfernt grüßt Albees &quot;Wer hat Angst vor Virginia Woolf?&quot;. Alexandra Helmig fokussiert in ihrem feinfühligen und genauen Psychogramm die Auswirkungen dieser Beziehungsschlachten auf die neue Generation: wie daran Leila zugrunde oder einfach verloren geht.
Bild fileadmin/3m_media/autoren/Helmig_Alexandra.jpg
Bildunterschrift © privat
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen Helmig_LeilaSurana_Spaeth_Druckfassung240507.pdf
Alphabetischer Titel Leila Surana
Mailorder 0
PDF Leseprobe fileadmin/3m_media/leseproben/Helmig_Spaeth_Leila_Surana_Leseprobe.pdf