Zum Hauptinhalt springen

Sprechen Sie, Petkewitsch!


Tamara Wladimirowna Petkewitsch


4 D | 4 H

Das höchst spannende Stück basiert auf einer Episode aus der Autobiographie "Die Liebe gab mir Hoffnung" der heute 82-jährigen Tamara Petkewitsch.

Ein Verhör. 1943 wird die junge Tamara ohne ersichtlichen Grund vom stalinistischen Regime verhaftet und für sieben Jahre eingesperrt. Der konzentrierte Dialog zwischen ihr und ihrem namenlosen Vernehmer ist ein erschütternd authentisches Dokument über Vertrauensverlust, Angst und Überlebenswillen.

Zum ersten Mal in Deutschland als gefeiertes Gastspiel auf der Bonner Biennale 2002: "... eine atemberaubend dichte und dennoch in keinem Moment aufdringliche Inszenierung."

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----
Relation zum Titel Sprechen Sie, Petkewitsch!
URL part sprechen-sie-petkewitsch
Subtitel
Originaltitel
Coautoren
Uebersetzung
Bearbeiter
Komponist
Genre
Subverlaginfo
Damen 4
Herren 4
Ergaenzung
Anmerkungen Zum ersten Mal in Deutschland als gefeiertes Gastspiel auf der Bonner Biennale 2002: "... eine atemberaubend dichte und dennoch in keinem Moment aufdringliche Inszenierung."
Einleitung Das höchst spannende Stück basiert auf einer Episode aus der Autobiographie "Die Liebe gab mir Hoffnung" der heute 82-jährigen Tamara Petkewitsch.
Haupttext Ein Verhör. 1943 wird die junge Tamara ohne ersichtlichen Grund vom stalinistischen Regime verhaftet und für sieben Jahre eingesperrt. Der konzentrierte Dialog zwischen ihr und ihrem namenlosen Vernehmer ist ein erschütternd authentisches Dokument über Vertrauensverlust, Angst und Überlebenswillen.
Bild
Bildunterschrift
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen
Alphabetischer Titel Sprechen Sie, Petkewitsch!
Mailorder 0
PDF Leseprobe