Zum Hauptinhalt springen

Meine Welt gegen deine Welt

Benjamin Hoheisel-Scheffel präsentiert sein erstes Theaterstück ICH, DU UND ALLE ANDERN (2D | 5H) im DREI MASKEN VERLAG.

Der gebürtige Lette, dessen Eltern zur deutschen Minderheit in Lettland gehörten, hat schon früh mit dem Schreiben begonnen. Seit er 16 ist verfasst Benjamin Hoheisel-Scheffel Kurzgeschichten und Kurzfilme und hat sich nach einer längeren Schreibpause dem Theatertext zugewandt. Das Stück ICH, DU UND ALLE ANDEREN ist beim Kleist-Förderpreis 2017 unter die ersten zehn Stücke gekommen.

Darin werden die drei Hauptfiguren Lars, Sarah und Clarisse auf die Probe gestellt. Auf der Suche nach einem Lebensentwurf, der ihnen allen drei Wohlstand und gleichzeitig ein gutes Gewissen in einer ungerechten, globalisierten Welt ermöglicht, hadern die drei fortwährend mit sich selbst. Als privilegierte Mitteleuropäer sehen sie sich immer in der Rolle des Ausbeuters gefangen und suchen einen Weg dem zu entfliehen.

In dieser Grundsituation tritt Caven in das Leben der drei, ein junger Mann der auf seiner Flucht nach Europa ums Leben gekommen ist. Um seinem von Dürre geplagtem Land zu helfen, werden Wasserspenden aus dem Westen dorthin geschickt. Die Europäer versprechen sich ein besseres Gewissen, das Land erlebt einen Aufschwung. Doch nach und nach dürstet der tote Caven immer mehr nach europäischem Wohlstand und sammelt durch eine Leitung zu viel Wasser für sich. Lars, Sarah und Clarisse sehen ihren eigenen Wohlstand und ihre privilegierte Stellung bedroht und plötzlich scheint jedes Mittel recht, um das System in dem sie leben weiter aufrecht zu erhalten.

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----


---- NEWS ----
Titel Meine Welt gegen deine Welt
URL part meine-welt-gegen-deine-welt
Einleitung <p>Benjamin Hoheisel-Scheffel präsentiert sein erstes Theaterstück ICH, DU UND ALLE ANDERN (2D | 5H) im DREI MASKEN VERLAG. </p><p>Der gebürtige Lette, dessen Eltern zur deutschen Minderheit in Lettland gehörten, hat schon früh mit dem Schreiben begonnen. Seit er 16 ist verfasst Benjamin Hoheisel-Scheffel Kurzgeschichten und Kurzfilme und hat sich nach einer längeren Schreibpause dem Theatertext zugewandt. Das Stück ICH, DU UND ALLE ANDEREN ist beim Kleist-Förderpreis 2017 unter die ersten zehn Stücke gekommen.</p>
Hauptteil <p>Darin werden die drei Hauptfiguren Lars, Sarah und Clarisse auf die Probe gestellt. Auf der Suche nach einem Lebensentwurf, der ihnen allen drei Wohlstand und gleichzeitig ein gutes Gewissen in einer ungerechten, globalisierten Welt ermöglicht, hadern die drei fortwährend mit sich selbst. Als privilegierte Mitteleuropäer sehen sie sich immer in der Rolle des Ausbeuters gefangen und suchen einen Weg dem zu entfliehen.</p><p>In dieser Grundsituation tritt Caven in das Leben der drei, ein junger Mann der auf seiner Flucht nach Europa ums Leben gekommen ist. Um seinem von Dürre geplagtem Land zu helfen, werden Wasserspenden aus dem Westen dorthin geschickt. Die Europäer versprechen sich ein besseres Gewissen, das Land erlebt einen Aufschwung. Doch nach und nach dürstet der tote Caven immer mehr nach europäischem Wohlstand und sammelt durch eine Leitung zu viel Wasser für sich. Lars, Sarah und Clarisse sehen ihren eigenen Wohlstand und ihre privilegierte Stellung bedroht und plötzlich scheint jedes Mittel recht, um das System in dem sie leben weiter aufrecht zu erhalten.</p>
Bild fileadmin/3m_media/autoren/Hoheisel-Scheffel_c-Tim_Dobrovolny_web.jpg
Bildunterschrift © Tim Dobrovlny
Infofeld Ueberschrift
Infofeld Text UA frei!
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
Nicht auf der Startseite anzeigen 1


---- TITLE ----
Relation zum Titel Ich, Du und alle andern
URL part ich-du-und-alle-andern
Subtitel
Originaltitel
Coautoren
Uebersetzung
Bearbeiter
Komponist
Genre
Subverlaginfo
Damen 2
Herren 5
Ergaenzung
Anmerkungen
Einleitung Lars, Sarah, und Clarisse. Sie sind in der Blüte ihres Lebens, haben gute Jobs, leben bewusst, kaufen fairtrade und bio, hadern mit sich und dem, wie sie leben wollen. Kinder ja oder nein? Familie oder doch ein anderer Lebensentwurf? Und immer die Frage, wie man in einer Welt „gut“ lebt, in der die Machtverhältnisse so gelotet sind, dass man als privilegierter Mitteleuropäer tendenziell zu den Ausbeutern gehört. Ein Ausweg scheint sich zu finden, als der junge Caven, der es allerdings nur als Toter nach Europa geschafft hat, um Hilfe für sein von Dürre geplagtes Heimatland bittet. Eine Zeitlang scheinen alle zu profitieren, die Europäer, die sich durch ihr Helfen besser fühlen und Caven’s Heimatland, das durch die Wasserspenden an Wohlstand gewinnt. Als aber der tote Caven auch dem westlichen Wachstumswahn verfällt und durch eine Leitung immer mehr Wasser abzwackt, fürchten die Drei um ihre privilegierte Stellung. Helfen ja, aber wirklich teilen: nein. Da funktionieren Lars, Sarah, und Clarisse ganz nach dem System, in dem sie leben, das eben nur einseitig funktioniert. Egoismus und Rassismus treten zu Tage und die Drei greifen zu drastischen Mitteln …
Haupttext Da das Ganze auf dem Theater verhandelt wird, finden sich in diesem Stück zwei Schauspieler, die wie in die Handlung hineingeworfen, ihre Aufgabe suchen. Und während sie auf ihrer Ebene den Konflikt des global denkenden Menschen im Gegensatz zu dem, der nur seine eigene kleine Welt sieht, verhandeln, finden sie im Spiel und im Erzählen zumindest einen Hoffnungsschimmer.
Bild fileadmin/3m_media/platzhalter/Halma_Gaby_Stein_pixelio.quadr.de.jpg
Bildunterschrift © Gaby Stein
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen fileadmin/3m_media/bestellen/Hoheisel-Scheffel_ICH_DU_UND_ALLE_ANDERN_Druckfassg_201017.pdf
Alphabetischer Titel Ich, Du und alle andern
Mailorder 0
PDF Leseprobe fileadmin/3m_media/leseproben/Hoheisel-Scheffel_ICH_DU_UND_ALLE_ANDERN_Leseprobe2.pdf


---- AUTHOR ----
Nachname Hoheisel-Scheffel
Vorname Benjamin
Pseudonym
URL part benjamin-hoheisel-scheffel
Biografie Benjamin Hoheisel-Scheffel wurde 1986 in Liepaja, früher Liebau, Lettland, als Sohn eines Architekten und einer Tänzerin, beide zur deutschen Minderheit in Lettland gehörig, geboren. Mit sechs zog die Familie nach Riga, mit siebzehn zog Benjamin Hoheisel-Scheffel dann nach Berlin, wo er zunächst ein Jahr lang nichts machte - überfordert von der großen fremden Stadt, in der zwar seine Muttersprache gesprochen wurde, aber doch so vieles anders war. Danach folgte ein Studium der Philosophie, Germanistik, der Anziehung zum anderen Geschlecht und der Wirkung verschiedener Substanzen auf Körper und Geist. Seinen ersten Roman ES IST KALT GEWORDEN schrieb er mit 16. Dieser wurde allerdings von ihm selber als schlechte Kafka-Imitation diskreditiert und verschwand in der Schublade. Seither verfasste er Kurzgeschichten, Kurzfilme und nach einer längeren Schreibpause das erste Theaterstück ICH, DU UND ALLE ANDERN, das beim Kleist-Förderpreis 2017 unter den ersten zehn landete.
Bild fileadmin/3m_media/autoren/Hoheisel-Scheffel_c-Tim_Dobrovolny_web.jpg
Bild Copyright © Tim Dobrovlny
Preise und Auszeichnungen