Zum Hauptinhalt springen

Ein idealer Gatte

An Ideal Husband


Oscar Wilde

Übersetzt und bearbeitet von Astrid Litfaß

Übersetzung durch Astrid Litfaß


6 D | 4 H

Kabale und Liebe in der englischen High-Society: Sir Robert Chiltern hat seine politische Karriere einem schmutzigen Geldgeschäft zu verdanken. Die mondäne Lady Cheveley weiß darum, versucht, ihn zu erpressen und Sir Robert ist auch bereit, darauf einzugehen – wäre da nicht Lady Chiltern, die seine moralische Integrität zur Bedingung ihrer Liebe zu ihm macht ...

Astrid Litfaß hat Wildes stellenweise unübersichtliche Gesellschaftskomödie gehörig verschlankt und entstaubt - und hebt sich damit wohltuend von bisherigen Übersetzern ab. Zu ihrer Fassung merkt sie folgendes an:

„Das historische Zeitkolorit – etwa wenn es um bissige Spitzen gegen die viktorianische Gesellschaft und den damals herrschenden Puritanismus geht – habe ich herausgenommen. Erreichen wollte ich damit, dass die (sehr moderne) Grundthematik, die Verflechtung von Politik und Hochfinanz, stärker zutage tritt. Keine der wildeschen Figuren ist ja moralisch so einwandfrei wie jeweils vorgegeben. Worum es mir also beim Streichen von mancherlei "Beiwerk" im Text zu tun war: dass die (entschlackten) Dialoge der damaligen bzw. heutigen Upper Class böse funkeln mögen, und zwar, meine ich, ganz im Sinne von Wilde.“

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----
Relation zum Titel Ein idealer Gatte
URL part ein-idealer-gatte
Subtitel
Originaltitel An Ideal Husband
Coautoren
Uebersetzung Übersetzt und bearbeitet von Astrid Litfaß
Bearbeiter
Komponist
Genre
Subverlaginfo
Damen 6
Herren 4
Ergaenzung
Anmerkungen
Einleitung Kabale und Liebe in der englischen High-Society: Sir Robert Chiltern hat seine politische Karriere einem schmutzigen Geldgeschäft zu verdanken. Die mondäne Lady Cheveley weiß darum, versucht, ihn zu erpressen und Sir Robert ist auch bereit, darauf einzugehen – wäre da nicht Lady Chiltern, die seine moralische Integrität zur Bedingung ihrer Liebe zu ihm macht ...
Haupttext <p>Astrid Litfaß hat Wildes stellenweise unübersichtliche Gesellschaftskomödie gehörig verschlankt und entstaubt - und hebt sich damit wohltuend von bisherigen Übersetzern ab. Zu ihrer Fassung merkt sie folgendes an:</p><p>„Das historische Zeitkolorit – etwa wenn es um bissige Spitzen gegen die viktorianische Gesellschaft und den damals herrschenden Puritanismus geht – habe ich herausgenommen. Erreichen wollte ich damit, dass die (sehr moderne) Grundthematik, die Verflechtung von Politik und Hochfinanz, stärker zutage tritt. Keine der wildeschen Figuren ist ja moralisch so einwandfrei wie jeweils vorgegeben. Worum es mir also beim Streichen von mancherlei &quot;Beiwerk&quot; im Text zu tun war: dass die (entschlackten) Dialoge der damaligen bzw. heutigen Upper Class böse funkeln mögen, und zwar, meine ich, ganz im Sinne von Wilde.“ </p>
Bild
Bildunterschrift
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen fileadmin/3m_media/bestellen/Wild_Litfass_Ein_Idealer_Gatte.pdf
Alphabetischer Titel idealer Gatte, Ein
Mailorder 0
PDF Leseprobe fileadmin/3m_media/leseproben/Wilde_Litfass_Ein_Idealer_Gatte_Leseprobe.pdf