Zum Hauptinhalt springen

Tod eines Komikers

Death of a Comedian


Owen McCafferty

Aus dem Englischen von Michael Raab

Übersetzung durch Michael Raab


1 D | 2 H

Der aufstrebende Comedian Steve Johnston steht vor der Wahl: Was ist ihm sein Erfolg wert? Soll er auf seinen skrupellosen Agenten hören und die Beziehung zu seiner Freundin riskieren? Bleibt er seinem eigenen Stil treu oder verrät er seine eigene künstlerische Freiheit für die große Bühne, das schnelle Geld?

 Zunehmend verstrickt sich Steve im Geflecht seiner Bühnenshow; hin- und hergerissen von den Ratschlägen seiner Vertrauten, die ihm gleich Engelchen und Teufelchen in den Ohren liegen. Und weiter dreht sich das Business-Karussell: Die Gags werden platter, die Bühnen größer, Steve abgebrühter. Schlussendlich steht er allein im Rampenlicht, isoliert in Erfolg und einsam vor der Masse des johlenden Publikums.

Owen McCafferty ist mit DEATH OF A COMEDIAN eine intelligente und packende Parabel über das todernste Geschäft mit dem Humor gelungen. Er zeichnet geschickt die Entwicklung eines unsicheren Künstlers zum arroganten, selbsteingenommenen Star der Branche nach, der erkennen muss, dass er am Höhepunkt seiner Karriere alles verloren hat. Virtuos entlarvt McCafferty die Abgründe der menschlichen Gier und die eiskalten Mechanismen in der längst dem Profitdenken zum Opfer gefallenen Lach-Industrie.

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----
Relation zum Titel Tod eines Komikers
URL part tod-eines-komikers
Subtitel
Originaltitel Death of a Comedian
Coautoren
Uebersetzung Aus dem Englischen von Michael Raab
Bearbeiter
Komponist
Genre
Subverlaginfo
Damen 1
Herren 2
Ergaenzung
Anmerkungen DSE frei!
Einleitung <p>Der aufstrebende Comedian Steve Johnston steht vor der Wahl: Was ist ihm sein Erfolg wert? Soll er auf seinen skrupellosen Agenten hören und die Beziehung zu seiner Freundin riskieren? Bleibt er seinem eigenen Stil treu oder verrät er seine eigene künstlerische Freiheit für die große Bühne, das schnelle Geld?</p>
Haupttext <p>&nbsp;Zunehmend verstrickt sich Steve im Geflecht seiner Bühnenshow; hin- und hergerissen von den Ratschlägen seiner Vertrauten, die ihm gleich Engelchen und Teufelchen in den Ohren liegen. Und weiter dreht sich das Business-Karussell: Die Gags werden platter, die Bühnen größer, Steve abgebrühter. Schlussendlich steht er allein im Rampenlicht, isoliert in Erfolg und einsam vor der Masse des johlenden Publikums. </p><p></p><p>Owen McCafferty ist mit DEATH OF A COMEDIAN eine intelligente und packende Parabel über das todernste Geschäft mit dem Humor gelungen. Er zeichnet geschickt die Entwicklung eines unsicheren Künstlers zum arroganten, selbsteingenommenen Star der Branche nach, der erkennen muss, dass er am Höhepunkt seiner Karriere alles verloren hat. Virtuos entlarvt McCafferty die Abgründe der menschlichen Gier und die eiskalten Mechanismen in der längst dem Profitdenken zum Opfer gefallenen Lach-Industrie.</p>
Bild fileadmin/3m_media/platzhalter/ScheinwerferRegen_Freya_Diepenbrock_pixelio.de_quadr.jpg
Bildunterschrift © Freya Diepenbrock pixelio.de
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen McCafferty_Raab_Tod_eines_Komikers_Druckfassg_300615.pdf
Alphabetischer Titel Tod eines Komikers
Mailorder 0
PDF Leseprobe McCafferty_TodEinesKomikers_Leseprobe.pdf