Franziska Werner wird von "Nah dran!" gefördert